Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.
Landesgruppe Nordrheinland 05
© www.sv-lg05.de                                                                                                                                                                                                                                              © Wolfgang Felten
2016 Zertifizierung der OG Köln-Mülheim Ehrung in der OG Kleve-Kellen  Zertifizierung der OG Düren  Sponsorenlauf in Köln-Mülheim  2015 Besuchshunde Weihnachten in Schule und Altenheim - Fotos Zuchtwartprüfung in OG Richrath  Rotkäppchen und der "böse Wolf"  - Benrath-Reisholz Sport für jeden Hund - Benrath-Reisholz Schulung Besuchshunde in OG Uerdingen (Fotos) Vorschaubild klicken zum Vergrößern Rollstuhl und Krückentraining                Alle wurden begrüßt Training erfolgreich abgeschlossen       Kleine durften auch was höher... Besuchshunde in der Schule Tag des Hundes in der OG Düsseldorf-Unterrath Erste Überprüfung Besuchshunde (zur Zeit keine Informationen vorhanden) Sponsorenlauf Köln-Mülheim  Jahresrückblick Erftstadt-Erp  2014 Zertifizierung Schildgen  Zertifizierung Düsseldorf-Unterrath Erftstadt-Erp - Bericht LG-FH Zweite Zertifizierung der LG 05  -  Erftstadt-Erp  Fotos   Fotos + Aktuell + Bericht der ersten OG-Zertifizierung der LG 05 - OG Uerdingen Besuch des Kindergartens in der OG Simmerath  der Igelhund - DSH als allrounder zu Besuch in OG Benrath-Reisholz  Ruh - Besuch der Schule in Waldbröl Düren - März - Bericht über Kompaktseminar Gleuel - Februar-14-Bericht über Candos Fährtenleidenschaft Richrath - Jan-14 - Bericht von der Zuchtwartlizenztagung Erftstadt-Erp - Jan-14 - Bericht aus der JHV 2013 Erftstadt-Erp - Bericht vom 27.10. über Herbstprüfung  Simmerath Bericht vom 21.05. aus Eifeler Zeitung  2011 OG-Fischenich - Ville-Polkal 2011 - Bericht und Fotos Lehrhelfer Matthias Roschek - erfolgreicher Polizeieinsatz - Artikel Bild-Zeitung und Express Drogenschnüffler Odin  Bart Bellon Seminar OG Dabringhausen  2010 Nachlese Sommerfest OG Erfstadt-Erp und Fotos OG Wiehl - "WSDSH - Wiehl sucht den Super-Helfer" OG Dabringhausen - Grinch findet 18kg Haschisch Ein weiterer Bericht aus der Sicht der Hundeführerin OG Simmerath - Bericht Eifeler Zeitung 04.05.2010 2009 OG Swisttal-Odendorf - 75-jähriges Bestehen OG Solingen-Ohlings - Besuch einer Kindertagesstätte Prüfungsbericht OG Dabringhausen-Forthausen Fährtenseminar in der OG Pulheim (4./5.4.2009) Erste Hilfe am Hund - Seminar in der OG Pulheim OG Wuppertal-Elberfeld - Fluchtlichtpokalkampf OG Monheim - Theraphiehund Ferro ist verstorben - Artikel 1 - Artikel 2 _________________________________________________ Zurück zum Seitenanfang

Berichte

______________ 2018 Ein Artikel über den Hundebiathlon bei dem Johannes Karmrodt (OG Aachen-Soers) mitgemacht hat. „Hunde-Biathlon“ oder „Mein Hund und ich nehmen eine neue Herausforderung an“.pdf ______________ Anregung Benrath-Reisholz OG Benrath-Reisholz.pdf ______________ Bundesversammlung Aktuell: Die Delegierten des SV beschließen den Familien-Beitrag! Ab sofort ist jedes weitere Kind bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres beitragsfrei, wenn ein Elternteil und ein Kind bereits Mitglied im SV sind. Wir als Landesgruppe unterstützen diese Jugendförderung und übernehmen zusätzlich für die ersten 50 neuen Jugendlichen Mitglieder unserer LG die Aufnahmegebühr. Hierfür senden Sie einfach die SV-Rechnung mit der Aufnahmegebühr und Ihrer Bankverbindung per E-Mail an: dirkfassbender@t-online.de ______________ Unsere hoffnungsvollen Richteranwärter ______________ Agility Weltmeister ______________ Jahresberichte über das Jahr 2017 des LG Vorstandes Vorsitzender - Zucht - Jugend - RHW - Sport - IPO - Mitgliederbeauftragte ______________
______________ Sonntag, den 03.11.2019 Besuchshund Vorgeschichte In einer Senioreneinrichtung in Aachen liegt ein Patient mit schwerem Parkinson. Er ist bettlägerig. Jetzt kommt eine neue Diagnose hinzu: Depression und beginnende Demenz. Grund hierfür: er war sein Leben lang eng mit Hunden verbunden und betrieb auch Hundesport. Jetzt fehlt ihm der Kontakt zu Hunden und er versucht ständig seine Hunde zu versorgen. Bei den Versuchen fiel er auch schon das ein oder andere Mal aus dem Bett. In der Teambesprechung des Pflegepersonals wurde das Problem aufgenommen. Der Leiter Pflegedienst dachte laut darüber nach, den Kontakt zu einem Besuchshund herzustellen. Der Gedanke wurde umgehend von einer Pflegerin aufgenommen. Ich kenn da einen der für diese Aktion bestens geeignet ist. Die Pflegerin wohnt in unserer Straße und kennt Lenny von Welpen an. Mich kennt sie schon etwas länger. Nach dem Nachtdienst legte sie sich nicht schlafen, da sie wusste wann ich meine Morgenrunde drehe. Sie sprach mich an und fragte nach, ob ich grundsätzlich bereit bin mich dieser Aufgabe zu stellen. Da ich mich bereit erklärte, wurde noch am gleichen Tag telefonischer Kontakt mit dem Pflegedienstleiter hergestellt. Wir waren uns sofort einig, dass ein Besuch allein nicht ausreichen dürfte und ein Besuchsrhythmus eingeleitet werden muss. Die Sache duldete keinen Aufschub und so wurde der erste Besuch schon vier Tage später terminiert. Der erste Besuch war am 16.10. Wir hatten bewusst den frühen Nachmittag ausgewählt. Schon beim Betreten der Einrichtung freuten sich die Bewohner beim Anblick des Hundes. Aber wir wollten ja zunächst unser Sorgenkind aufsuchen. Als wir ins Zimmer kamen musste ich feststellen, beim Patienten handelte es sich nicht nur um ein ehemaliges SV-Mitglied, sondern er war auch ehemaliges Mitglied unserer Ortsgruppe. Wahrscheinlich wegen der Medikamente nahm er seine Umgebung nur eingeschränkt war. Lenny legte einfach mal seine Vorderpfoten aufs Bett. Nicht einmal der Pflegedienstleiter protestierte dagegen. Der Besuchshund schleckte jetzt erstmal die Hand des Besuchten ab. Das hatte zur Folge, dass der Patient, wenn auch im Unterbewusstsein, seine Hand auf den Hund legte. Wir harrten zehn Minuten aus, in der Hoffnung, dass der Patient ganz wach wird. Das war leider nicht der Fall. Jetzt hoffen wir, dass sein Zustand beim nächsten Besuch besser ist. Am 30.10. erfolgte ein erneuter Besuch. Unser Patient hatte einen „wachen Tag“. Für den Aufwand wird man in solchen Fällen entschädigt. Leuchtende Augen zeugten von großer Freude. Der Redefluss war kaum zu bremsen aber auch anstrengend, sowohl für den Redner als auch für den Zuhörer. Auf Grund der Parkinsonerkrankung folgt auf zwei, drei Worten eine Pause von unterschiedlicher Länge. Unser Hundefreund erkannte mich und den Hund von früheren Begegnungen. Ihm fiel ein, dass er 2014 seine letzte Prüfung gemacht hatte. Ich war damals Prüfungsleiter. Nach abgelegter Begleithundprüfung wurde der Hunde an die Polizei in Niedersachsen abgegeben. Nach dreiviertel Stunde habe ich den Besuch beendet, mit dem Versprechen wiederzukommen. Die Anstrengung war dem Besuchten deutlich anzumerken. Während des ganzen Besuchs erfreute sich Lenny von jeder Menge Streicheleinheiten. Am nächsten Morgen wurde ich bei meiner Morgenrunde unvermittelt mit Vornamen gerufen, der sonst im Dorf nicht bekannt ist. Die Nachtpflegerin war schon wieder nicht schlafen gegangen. Mit feuchten Augen musste sie vom Vorabend berichten. Bei der Erzählung des Hundefreundes hatte dieser auch seine Erfahrungen mit mir und meinen Vornamen weitergeben. So gelöst hatte sie und ihre Nachtkollegin den Patienten seit seiner Aufnahme noch nicht erlebt. Wir stellen fest: zunächst Ziel erreicht, aber weitermachen. ______________ Mittwoch, den 11.09.2019 SV-Bundessiegerzuchtschau Wir gratulieren allen Teilnehmern der diesjährigen Siegerschau zu ihrem Erfolg. Der Vorstand der LG Nordrheinland Danke Teilnehmer Landesgruppe 05 zur SV-Bundessiegerzuchtschau 2019.pdf ______________ Mittwoch, den 04.09.2019 LG-Schau beim Schäferhundeverein Kleve Bericht LG Schau Kleve-Kellen.pdf "Zuchtschau für Jugendliche Hundeführer" - Film ______________ Mittwoch, den 07.08.2019 Startschuss für das „Projekt 365“ in der SV OG Krefeld-Fischeln am 04.08.2019 OG Krefeld-Fischeln Artikel WDR Projekt 365.pdf ______________ Mittwoch, den 12.06.2019 Einen Einblick in die Abläufe und die Veranstaltungen der Ortsgruppe Benrath-Reisholz: Die Ortsgruppe Benrath-Reisholz hat immer wieder ein außergewöhnliches Engagement gezeigt. Daher hatten wir Vertreter der Ortsgruppe gebeten uns bei der letzten Delegiertentagung einen Einblick in die Abläufe und die Veranstaltungen der Ortsgruppe zugeben. Dieser Bitte sind Frau Andrea Jaspert, Frau Denise Winkler und Herr Georg Jaspert gerne nachgekommen. Im Nachgang kam der Wunsch, die Mitglieder der Ortsgruppe mögen ihre Schritte bei der Organisation einer Veranstaltung in einer Liste zusammenfassen um anderen Ortsgruppen den Einstieg in dieses Thema zu erleichtern. Heute dürfen wir ihnen das Ergebnis präsentieren: Eine Checkliste für die Organisation von Veranstaltungen (verschiedener Größenordnungen) und eine Liste mit zusätzlichen Tipps. Wir danken den Mitgliedern der Ortsgruppe Benrath-Reisholz dafür, dass sie sich diese Arbeit gemacht haben und sie auf diesem Weg mit allen Ortsgruppen teilen. ______________ Montag, den 27.05.2019 Bundesversammlung 2019 Bericht Bundesversammlung 2019.pdf ______________ Montag, den 01.04.2019 Sehr geehrte Damen und Herren,  vor rund zehn Monaten ist die DSGVO wirksam geworden. Seitdem hat sich die erste Aufregung gelegt und auch die befürchtete Abmahnwelle ist weitgehend ausgeblieben. Wenngleich viele Fragen zur DSGVO noch offen sind, hat sich die erste Unsicherheit gelegt. Und auch die aktuelle Rechtsprechung hat bestätigt, dass für die Verbreitung von Bildern auch weiterhin das Kunsturhebergesetz gilt. Wir haben deshalb unsere Informationsbroschüre zur Umsetzung der DSGVO in den Landes- und Ortsgruppen des SV aktualisiert.  Das aktuelle Dokument finden Sie im Dateianhang. Sie können es aber auch jederzeit im geschützten Bereich unserer Homepage („Mein SV“) in der Rechtsinfothek in der Rubrik „Datenschutz“ herunterladen. Dort finden Sie auch Links zu den aktuellen Gesetzestexten der Datenschutzgrundverordnung, des Bundesdatenschutzgesetzes und des Kunsturhebergesetzes. Nachstehend ein Überblick der wesentlichen Änderungen in unserer Informationsbroschüre: Abschnitt „Rechtsgrundlagen“ Wir haben hier noch einmal sehr detailliert ausgeführt, dass für die Verarbeitung der Mitgliederdaten in den Ortsgruppen eine Einwilligung nicht erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist hier gemäß Artikel 6 Abs. 1 Lit. b) der DSGVO der Vertrag über die Mitgliedschaft in Verbindung mit der Satzung. Da eine Einwilligung nicht erforderlich ist, ist auch kein Widerspruch gegen die Verarbeitung möglich. Dies bezieht sich aber nur auf die zur Erfüllung der Mitgliedschaft erforderlichen Daten, wie Name, Anschrift und Kontaktdaten. Sollen zusätzliche Daten von den Mitgliedern erhoben werden, ist dafür eine Einwilligung erforderlich. Wir haben dazu ein entsprechendes Formular entwickelt, das Sie im Anhang 1 im Dokument finden. Dieses Formular kann auch für die Einwilligung zur Veröffentlichung von Videos und Bildern beispielsweise auf der Homepage der Ortsgruppen verwendet werden. Abschnitt „Informationspflichten“ Auch wenn keine Einwilligung der Mitglieder zur Verarbeitung ihrer Mitgliedsdaten erforderlich ist, müssen die Mitglieder doch genau informiert werden, wie und zu welchem Zweck ihre Daten verarbeitet werden und welche Rechte sie dabei haben. Im Anhang 2 der Broschüre finden Sie dazu ein Muster für ein entsprechendes Informationsblatt, das Sie natürlich an Ihre Gegebenheiten anpassen können. Wir empfehlen den Ortsgruppen in diesem Zusammenhang, auf ihren Aufnahmeanträgen die früher übliche Formulierung über das Einverständnis zur Verarbeitung der Mitgliederdaten mit entsprechender Unterschrift zu entfernen. Denn immer dann, wenn Sie eine Einwilligung einholen, kann diese vom Betroffenen auch jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Streichen Sie also diesen Passus auf Ihrer Beitrittserklärung und händigen Sie dem Mitglied das eben erwähnte Informationsblatt aus. Gegebenenfalls können Sie sich den Erhalt bzw. die Kenntnisnahme des Informationsblattes vom Mitglied auf der Beitrittserklärung bestätigen lassen. Der Abschnitt wurde des Weiteren aufgrund aktueller Stellungnahmen der Aufsichtsbehörden um einen Hinweis zur Verwendung des „Facebook-Like-Buttons“ und des allgemeinen „Facebook-Buttons“ ergänzt. Diese Buttons sollten auf Ihren Webseiten keinesfalls mehr genutzt werden. Verwenden Sie alternativ dafür eine Grafik-Datei mit dem Facebook-Logo mit einem entsprechenden Link, nicht aber das von Facebook zur Verfügung gestellt Script! Abschnitt „Löschpflichten“ In diesem Abschnitt sind wir in Bezug auf die Löschpflichten noch einmal detailliert auf die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten eingegangen. Abschnitt „Sicherheit“ Den Hinweis bei der Verwendung privater PC’s in den Ortsgruppen haben wir ergänzt: Damit Unbefugte – z. B. Familienangehörige – nicht auf Mitgliederdaten zugreifen können, die auf der Festplatte gespeichert sind, empfiehlt sich der Einsatz von Wechseldatenträgern (USB-Stick, externe Festplatte). Allerdings ist dann eine redundante Sicherung auf einem zweiten Datenträger zu beachten. Insbesondere USB-Sticks sollten, da sie leicht verloren werden können, vor unbefugter Nutzung geschützt werden. Im einschlägigen Fachhandel erhalten Sie preisgünstig Sticks mit Fingerprint- oder PIN-Nummer- Sicherung. Veröffentlichung von Bildern Wie bereits eingangs dargestellt, haben wir zu Beginn dieses Abschnitts darauf hingewiesen, dass für die Veröffentlichung von Bildern auch weiterhin das Kunsturhebergesetz gilt. Ohne Einwilligung dürfen demzufolge nur Bilder von Personen veröffentlicht werden, die als „Beiwerk“ beispielsweise einer Veranstaltung erscheinen. Für die Abbildung einzelner Personen oder kleiner Gruppen von bis zu sieben Personen ist eine Einwilligung erforderlich. Auf der Homepage des SV stehen Ihnen unter der Rubrik „Service / Formulare / Datenschutz“ die oben erwähnten Formulare und weitere Formulare zur DSGVO zum Herunterladen zur Verfügung. Die Formulare finden Sie unter dem nebenstehenden Link als PDF- und als editierbare WORD-Dateien: https://www.schaeferhunde.de/service/formulare-info-broschueren-verzeichnisse/datenschutz/ Für weitere Fragen zur DSGVO wenden Sie sich gerne an uns. Freundliche Grüße aus Augsburg Günter Oehmig stellv. Geschäftsführer DIE EU-DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG.PDF ______________ Mittwoch, den 13.03.2019 Liebe Ortsgruppen-Vorstandsmitglieder, in den letzten 4 Jahren haben wir eine Reihe von Maßnahmen zur positiven Darstellung unseres fantastischen Deutschen Schäferhundes und unseres SV in der Öffentlichkeit durchgeführt. Dazu gehören die Gestaltung verschiedenster Werbemittel und Giveaways, welche die Ortsgruppen auf Anfrage kostenlos über die SV-Hauptgeschäftsstelle in Augsburg erhalten. Für die professionelle Präsentation auf Messen und Veranstaltungen verfügen wir über zwei schnell und unkompliziert aufzubauende SV-Messestände. Ende des Jahres 2016 wurde der erste SV-Imagefilm fertiggestellt. Er zeigt unseren Deutschen Schäferhund so wie wir ihn alle kennen und lieben: als tollen Hund und wundervollen Begleiter im Alltag! Die Reaktionen auf das Video sind nach wie vor ausgesprochen positiv und es wurde inzwischen mehr als 200.000mal auf unserem SV-YouTube-Kanal angeklickt. Jetzt ist ein zweiter Film entstanden, der mit dem Vorurteil „HD“ aufräumen soll. Nach wie vor hält es sich hartnäckig in den Köpfen der Menschen. Das merken wir besonders in Gesprächen an unserem SV-Informationsstand, mit dem wir uns regelmäßig auf Messen präsentieren.  Das neue Video soll uns alle bei der Aufklärungsarbeit unterstützen und dem Laien anhand von Fakten aktuelle Informationen zum Thema „HD“ geben. Bereits seit 1968 leistet der Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Tierärzten Pionierarbeit auf dem Gebiet der HD-Forschung. Seit Einführung des Röntgenverfahrens wurden bereits 390.000 Hunde geröntgt. Tiere, die eine mittlere oder schwere HD aufweisen, werden von der Zucht ausgeschlossen. Das Ergebnis heute: weniger als 7 Prozent der untersuchten DSH weisen einen zuchtausschließenden Befund auf. Dieser Erfolg wird von einer kürzlich abgeschlossenen Gelenkstudie zusätzlich untermauert. Das wissen viele Menschen nicht und es liegt an allen uns dafür zu sorgen, dass die Öffentlichkeit davon erfährt. Das neue SV-Video mit dem Thema „Die Gesundheit des Deutschen Schäferhundes“ soll dazu beitragen. Diese Form der Aufklärungsarbeit soll uns künftig auch auf Veranstaltungen wie Messen, Tagen der offenen Tür usw. unterstützen. Und jetzt komme ich mit meinem Anliegen und der Bitte um Unterstützung auf Sie zu. Es wäre fantastisch, wenn Sie bei der wichtigen Aufgabe für ein besseres Image des Deutschen Schäferhundes zu sorgen, mithelfen! Sollte Ihre Ortsgruppe über eine Homepage verfügen wäre es super, wenn Sie das neue Video auf Ihrer Startseite einbinden. Viele von Ihnen zeigen dort jetzt schon den SV-Imagefilm. Der Gesundheitsfilm bietet eine perfekte Ergänzung. Die Besucher Ihrer Webseite erhalten anhand der Videos vielen Informationen und ein Feeling unserer Hunderasse. Wir alle wissen: "Bilder sagen mehr als tausend Worte"! Eine Anleitung, wie Sie die Videos auf Ihre Homepage einbinden finden Sie im Dateianhang und den Link zu den Videos hier: https://www.schaeferhunde.de/mein-sv/infothek/Download_Filme/ Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihre Mithilfe und wünsche uns allen, gemeinsam mit unseren Freunden auf vier Pfoten, ein gesundes, harmonisches und erfolgreiches Hundesport-Jahr 2019. Mit freundlichen Grüßen Roswitha Dannenberg SV-Pressereferentin ______________ Jahresberichte über das Jahr 2018 des LG Vorstandes Vorsitzender - Zucht - Jugend - RHW - Sport - IPO - Mitgliederbeauftragte ______________ Montag, den 14.01.2019 Info-Veranstaltung zur Einführung der neue Prüfungsordnung (IGP) Liebe Mitglieder, gestern fand in der Ortsgruppe Porz- Wahn die Info-Veranstaltung zur Einführung der neue Prüfungsordnung (IGP) statt. Wir möchten uns nochmals bei der Ortsgruppe für die Bereitstellung Ihres Vereinsheims und der technischen Organisation bedanken, eingeschlossen, wie immer bereit, bei unserem Horst Chabrié. Den beiden Referenten, Frau Bärbel Biernath und Herrn Johann Soßalla, unseren besonderen Dank, es war ein inhaltlich vollständiger,verständlicher Vortrag von zwei in der Praxis stehenden Hundeführern. Daher nicht verwunderlich, dass die Nachfrage nach der Ausarbeitung groß war. Somit haben beide Referenten , spontan die Weitergabe zugesagt. Hier ist sie nun. Alle können hier noch einmal Ihr Wissen über die neue PO vertiefen, diejenigen, die nicht dort waren, können sich ebenfalls informieren. Nochmals Danke! Der Vorstand Die neue Prüfungsordnung (IGP) - Referenten Bäbel Biernath und Johann Soßalla Diese Ausarbeitung ist eine erste Aufklärung über die neue PO, bitte vervollständigen Sie Ihr Wissen, auch durch Lesen der neuen Prüfungsordnung. ______________ Wie gestern auf der PO-Präsentation in Porz-Wahn versprochen hiermit nun die wesentlichen Informationen zur Abwicklung der neuen Einstiegsprüfung RH - V- Prüfung (vormals RH-1 bzw. RH-E Prüfung) in komprimierter Form, damit sich Interessenten für diese Prüfungsstufe diese nicht aus der 98-seitigen Kurzfassung der FCI-IPO- Rettungshundprüfungsunterlagen heraussuchen müssen. Für evtl. Rückfragen stehe ich wie gewohnt gern zur Verfügung. Gisela van Beers Die neue Einstiegsprüfung RH - V- Prüfung
           Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.
Landesgruppe Nordrheinland 05
© www.sv-lg05.de                                                  © Wolfgang Felten  
2016 Zertifizierung der OG Köln-Mülheim Ehrung in der OG Kleve-Kellen  Zertifizierung der OG Düren  Sponsorenlauf in Köln-Mülheim  2015 Besuchshunde Weihnachten in Schule und Altenheim - Fotos Zuchtwartprüfung in OG Richrath  Rotkäppchen und der "böse Wolf"  - Benrath-Reisholz Sport für jeden Hund - Benrath-Reisholz Schulung Besuchshunde in OG Uerdingen (Fotos) Vorschaubild klicken zum Vergrößern Rollstuhl und Krückentraining                Alle wurden begrüßt Training erfolgreich abgeschlossen       Kleine durften auch was höher... Besuchshunde in der Schule Tag des Hundes in der OG Düsseldorf-Unterrath Erste Überprüfung Besuchshunde (zur Zeit keine Informationen vorhanden) Sponsorenlauf Köln-Mülheim  Jahresrückblick Erftstadt-Erp  2014 Zertifizierung Schildgen  Zertifizierung Düsseldorf-Unterrath Erftstadt-Erp - Bericht LG-FH Zweite Zertifizierung der LG 05  -  Erftstadt-Erp  Fotos   Fotos + Aktuell + Bericht der ersten OG-Zertifizierung der LG 05 - OG Uerdingen Besuch des Kindergartens in der OG Simmerath  der Igelhund - DSH als allrounder zu Besuch in OG Benrath-Reisholz  Ruh - Besuch der Schule in Waldbröl Düren - März - Bericht über Kompaktseminar Gleuel - Februar-14-Bericht über Candos Fährtenleidenschaft Richrath - Jan-14 - Bericht von der Zuchtwartlizenztagung Erftstadt-Erp - Jan-14 - Bericht aus der JHV 2013 Erftstadt-Erp - Bericht vom 27.10. über Herbstprüfung  Simmerath Bericht vom 21.05. aus Eifeler Zeitung  2011 OG-Fischenich - Ville-Polkal 2011 - Bericht und Fotos Lehrhelfer Matthias Roschek - erfolgreicher Polizeieinsatz - Artikel Bild-Zeitung und Express Drogenschnüffler Odin  Bart Bellon Seminar OG Dabringhausen  2010 Nachlese Sommerfest OG Erfstadt-Erp und Fotos OG Wiehl - "WSDSH - Wiehl sucht den Super-Helfer" OG Dabringhausen - Grinch findet 18kg Haschisch Ein weiterer Bericht aus der Sicht der Hundeführerin OG Simmerath - Bericht Eifeler Zeitung 04.05.2010 2009 OG Swisttal-Odendorf - 75-jähriges Bestehen OG Solingen-Ohlings - Besuch einer Kindertagesstätte Prüfungsbericht OG Dabringhausen-Forthausen Fährtenseminar in der OG Pulheim (4./5.4.2009) Erste Hilfe am Hund - Seminar in der OG Pulheim OG Wuppertal-Elberfeld - Fluchtlichtpokalkampf OG Monheim - Theraphiehund Ferro ist verstorben - Artikel 1 - Artikel 2 _________________________________________________ Zurück zum Seitenanfang

Berichte

______________ 2018 Ein Artikel über den Hundebiathlon bei dem Johannes Karmrodt (OG Aachen-Soers) mitgemacht hat. „Hunde-Biathlon“ oder „Mein Hund und ich nehmen eine neue Herausforderung an“.pdf ______________ Anregung Benrath-Reisholz OG Benrath-Reisholz.pdf ______________ Bundesversammlung Aktuell: Die Delegierten des SV beschließen den Familien-Beitrag! Ab sofort ist jedes weitere Kind bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres beitragsfrei, wenn ein Elternteil und ein Kind bereits Mitglied im SV sind. Wir als Landesgruppe unterstützen diese Jugendförderung und übernehmen zusätzlich für die ersten 50 neuen Jugendlichen Mitglieder unserer LG die Aufnahmegebühr. Hierfür senden Sie einfach die SV-Rechnung mit der Aufnahmegebühr und Ihrer Bankverbindung per E-Mail an: dirkfassbender@t-online.de ______________ Unsere hoffnungsvollen Richteranwärter ______________ Agility Weltmeister ______________ Jahresberichte über das Jahr 2017 des LG Vorstandes Vorsitzender - Zucht - Jugend - RHW - Sport - IPO - Mitgliederbeauftragte ______________
______________ Sonntag, den 03.11.2019 Besuchshund Vorgeschichte In einer Senioreneinrichtung in Aachen liegt ein Patient mit schwerem Parkinson. Er ist bettlägerig. Jetzt kommt eine neue Diagnose hinzu: Depression und beginnende Demenz. Grund hierfür: er war sein Leben lang eng mit Hunden verbunden und betrieb auch Hundesport. Jetzt fehlt ihm der Kontakt zu Hunden und er versucht ständig seine Hunde zu versorgen. Bei den Versuchen fiel er auch schon das ein oder andere Mal aus dem Bett. In der Teambesprechung des Pflegepersonals wurde das Problem aufgenommen. Der Leiter Pflegedienst dachte laut darüber nach, den Kontakt zu einem Besuchshund herzustellen. Der Gedanke wurde umgehend von einer Pflegerin aufgenommen. Ich kenn da einen der für diese Aktion bestens geeignet ist. Die Pflegerin wohnt in unserer Straße und kennt Lenny von Welpen an. Mich kennt sie schon etwas länger. Nach dem Nachtdienst legte sie sich nicht schlafen, da sie wusste wann ich meine Morgenrunde drehe. Sie sprach mich an und fragte nach, ob ich grundsätzlich bereit bin mich dieser Aufgabe zu stellen. Da ich mich bereit erklärte, wurde noch am gleichen Tag telefonischer Kontakt mit dem Pflegedienstleiter hergestellt. Wir waren uns sofort einig, dass ein Besuch allein nicht ausreichen dürfte und ein Besuchsrhythmus eingeleitet werden muss. Die Sache duldete keinen Aufschub und so wurde der erste Besuch schon vier Tage später terminiert. Der erste Besuch war am 16.10. Wir hatten bewusst den frühen Nachmittag ausgewählt. Schon beim Betreten der Einrichtung freuten sich die Bewohner beim Anblick des Hundes. Aber wir wollten ja zunächst unser Sorgenkind aufsuchen. Als wir ins Zimmer kamen musste ich feststellen, beim Patienten handelte es sich nicht nur um ein ehemaliges SV-Mitglied, sondern er war auch ehemaliges Mitglied unserer Ortsgruppe. Wahrscheinlich wegen der Medikamente nahm er seine Umgebung nur eingeschränkt war. Lenny legte einfach mal seine Vorderpfoten aufs Bett. Nicht einmal der Pflegedienstleiter protestierte dagegen. Der Besuchshund schleckte jetzt erstmal die Hand des Besuchten ab. Das hatte zur Folge, dass der Patient, wenn auch im Unterbewusstsein, seine Hand auf den Hund legte. Wir harrten zehn Minuten aus, in der Hoffnung, dass der Patient ganz wach wird. Das war leider nicht der Fall. Jetzt hoffen wir, dass sein Zustand beim nächsten Besuch besser ist. Am 30.10. erfolgte ein erneuter Besuch. Unser Patient hatte einen „wachen Tag“. Für den Aufwand wird man in solchen Fällen entschädigt. Leuchtende Augen zeugten von großer Freude. Der Redefluss war kaum zu bremsen aber auch anstrengend, sowohl für den Redner als auch für den Zuhörer. Auf Grund der Parkinsonerkrankung folgt auf zwei, drei Worten eine Pause von unterschiedlicher Länge. Unser Hundefreund erkannte mich und den Hund von früheren Begegnungen. Ihm fiel ein, dass er 2014 seine letzte Prüfung gemacht hatte. Ich war damals Prüfungsleiter. Nach abgelegter Begleithundprüfung wurde der Hunde an die Polizei in Niedersachsen abgegeben. Nach dreiviertel Stunde habe ich den Besuch beendet, mit dem Versprechen wiederzukommen. Die Anstrengung war dem Besuchten deutlich anzumerken. Während des ganzen Besuchs erfreute sich Lenny von jeder Menge Streicheleinheiten. Am nächsten Morgen wurde ich bei meiner Morgenrunde unvermittelt mit Vornamen gerufen, der sonst im Dorf nicht bekannt ist. Die Nachtpflegerin war schon wieder nicht schlafen gegangen. Mit feuchten Augen musste sie vom Vorabend berichten. Bei der Erzählung des Hundefreundes hatte dieser auch seine Erfahrungen mit mir und meinen Vornamen weitergeben. So gelöst hatte sie und ihre Nachtkollegin den Patienten seit seiner Aufnahme noch nicht erlebt. Wir stellen fest: zunächst Ziel erreicht, aber weitermachen. ______________ Mittwoch, den 11.09.2019 SV-Bundessiegerzuchtschau Wir gratulieren allen Teilnehmern der diesjährigen Siegerschau zu ihrem Erfolg. Der Vorstand der LG Nordrheinland Danke Teilnehmer Landesgruppe 05 zur SV- Bundessiegerzuchtschau 2019.pdf ______________ Mittwoch, den 04.09.2019 LG-Schau beim Schäferhundeverein Kleve Bericht LG Schau Kleve-Kellen.pdf "Zuchtschau für Jugendliche Hundeführer" - Film ______________ Mittwoch, den 07.08.2019 Startschuss für das „Projekt 365“ in der SV OG Krefeld-Fischeln am 04.08.2019 OG Krefeld-Fischeln Artikel WDR Projekt 365.pdf ______________ Mittwoch, den 12.06.2019 Einen Einblick in die Abläufe und die Veranstaltungen der Ortsgruppe Benrath- Reisholz: Die Ortsgruppe Benrath-Reisholz hat immer wieder ein außergewöhnliches Engagement gezeigt. Daher hatten wir Vertreter der Ortsgruppe gebeten uns bei der letzten Delegiertentagung einen Einblick in die Abläufe und die Veranstaltungen der Ortsgruppe zugeben. Dieser Bitte sind Frau Andrea Jaspert, Frau Denise Winkler und Herr Georg Jaspert gerne nachgekommen. Im Nachgang kam der Wunsch, die Mitglieder der Ortsgruppe mögen ihre Schritte bei der Organisation einer Veranstaltung in einer Liste zusammenfassen um anderen Ortsgruppen den Einstieg in dieses Thema zu erleichtern. Heute dürfen wir ihnen das Ergebnis präsentieren: Eine Checkliste für die Organisation von Veranstaltungen (verschiedener Größenordnungen) und eine Liste mit zusätzlichen Tipps. Wir danken den Mitgliedern der Ortsgruppe Benrath-Reisholz dafür, dass sie sich diese Arbeit gemacht haben und sie auf diesem Weg mit allen Ortsgruppen teilen. ______________ Montag, den 27.05.2019 Bundesversammlung 2019 Bericht Bundesversammlung 2019.pdf ______________ Montag, den 01.04.2019 Sehr geehrte Damen und Herren,  vor rund zehn Monaten ist die DSGVO wirksam geworden. Seitdem hat sich die erste Aufregung gelegt und auch die befürchtete Abmahnwelle ist weitgehend ausgeblieben. Wenngleich viele Fragen zur DSGVO noch offen sind, hat sich die erste Unsicherheit gelegt. Und auch die aktuelle Rechtsprechung hat bestätigt, dass für die Verbreitung von Bildern auch weiterhin das Kunsturhebergesetz gilt. Wir haben deshalb unsere Informationsbroschüre zur Umsetzung der DSGVO in den Landes- und Ortsgruppen des SV aktualisiert.  Das aktuelle Dokument finden Sie im Dateianhang. Sie können es aber auch jederzeit im geschützten Bereich unserer Homepage („Mein SV“) in der Rechtsinfothek in der Rubrik „Datenschutz“ herunterladen. Dort finden Sie auch Links zu den aktuellen Gesetzestexten der Datenschutzgrundverordnung, des Bundesdatenschutzgesetzes und des Kunsturhebergesetzes. Nachstehend ein Überblick der wesentlichen Änderungen in unserer Informationsbroschüre: Abschnitt „Rechtsgrundlagen“ Wir haben hier noch einmal sehr detailliert ausgeführt, dass für die Verarbeitung der Mitgliederdaten in den Ortsgruppen eine Einwilligung nicht erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist hier gemäß Artikel 6 Abs. 1 Lit. b) der DSGVO der Vertrag über die Mitgliedschaft in Verbindung mit der Satzung. Da eine Einwilligung nicht erforderlich ist, ist auch kein Widerspruch gegen die Verarbeitung möglich. Dies bezieht sich aber nur auf die zur Erfüllung der Mitgliedschaft erforderlichen Daten, wie Name, Anschrift und Kontaktdaten. Sollen zusätzliche Daten von den Mitgliedern erhoben werden, ist dafür eine Einwilligung erforderlich. Wir haben dazu ein entsprechendes Formular entwickelt, das Sie im Anhang 1 im Dokument finden. Dieses Formular kann auch für die Einwilligung zur Veröffentlichung von Videos und Bildern beispielsweise auf der Homepage der Ortsgruppen verwendet werden. Abschnitt „Informationspflichten“ Auch wenn keine Einwilligung der Mitglieder zur Verarbeitung ihrer Mitgliedsdaten erforderlich ist, müssen die Mitglieder doch genau informiert werden, wie und zu welchem Zweck ihre Daten verarbeitet werden und welche Rechte sie dabei haben. Im Anhang 2 der Broschüre finden Sie dazu ein Muster für ein entsprechendes Informationsblatt, das Sie natürlich an Ihre Gegebenheiten anpassen können. Wir empfehlen den Ortsgruppen in diesem Zusammenhang, auf ihren Aufnahmeanträgen die früher übliche Formulierung über das Einverständnis zur Verarbeitung der Mitgliederdaten mit entsprechender Unterschrift zu entfernen. Denn immer dann, wenn Sie eine Einwilligung einholen, kann diese vom Betroffenen auch jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Streichen Sie also diesen Passus auf Ihrer Beitrittserklärung und händigen Sie dem Mitglied das eben erwähnte Informationsblatt aus. Gegebenenfalls können Sie sich den Erhalt bzw. die Kenntnisnahme des Informationsblattes vom Mitglied auf der Beitrittserklärung bestätigen lassen. Der Abschnitt wurde des Weiteren aufgrund aktueller Stellungnahmen der Aufsichtsbehörden um einen Hinweis zur Verwendung des „Facebook-Like-Buttons“ und des allgemeinen „Facebook-Buttons“ ergänzt. Diese Buttons sollten auf Ihren Webseiten keinesfalls mehr genutzt werden. Verwenden Sie alternativ dafür eine Grafik-Datei mit dem Facebook-Logo mit einem entsprechenden Link, nicht aber das von Facebook zur Verfügung gestellt Script! Abschnitt „Löschpflichten“ In diesem Abschnitt sind wir in Bezug auf die Löschpflichten noch einmal detailliert auf die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten eingegangen. Abschnitt „Sicherheit“ Den Hinweis bei der Verwendung privater PC’s in den Ortsgruppen haben wir ergänzt: Damit Unbefugte – z. B. Familienangehörige – nicht auf Mitgliederdaten zugreifen können, die auf der Festplatte gespeichert sind, empfiehlt sich der Einsatz von Wechseldatenträgern (USB-Stick, externe Festplatte). Allerdings ist dann eine redundante Sicherung auf einem zweiten Datenträger zu beachten. Insbesondere USB- Sticks sollten, da sie leicht verloren werden können, vor unbefugter Nutzung geschützt werden. Im einschlägigen Fachhandel erhalten Sie preisgünstig Sticks mit Fingerprint- oder PIN-Nummer-Sicherung. Veröffentlichung von Bildern Wie bereits eingangs dargestellt, haben wir zu Beginn dieses Abschnitts darauf hingewiesen, dass für die Veröffentlichung von Bildern auch weiterhin das Kunsturhebergesetz gilt. Ohne Einwilligung dürfen demzufolge nur Bilder von Personen veröffentlicht werden, die als „Beiwerk“ beispielsweise einer Veranstaltung erscheinen. Für die Abbildung einzelner Personen oder kleiner Gruppen von bis zu sieben Personen ist eine Einwilligung erforderlich. Auf der Homepage des SV stehen Ihnen unter der Rubrik „Service / Formulare / Datenschutz“ die oben erwähnten Formulare und weitere Formulare zur DSGVO zum Herunterladen zur Verfügung. Die Formulare finden Sie unter dem nebenstehenden Link als PDF- und als editierbare WORD-Dateien: https://www.schaeferhunde.de/service/formulare-info- broschueren-verzeichnisse/datenschutz/ Für weitere Fragen zur DSGVO wenden Sie sich gerne an uns. Freundliche Grüße aus Augsburg Günter Oehmig stellv. Geschäftsführer DIE EU-DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG.PDF ______________ Mittwoch, den 13.03.2019 Liebe Ortsgruppen-Vorstandsmitglieder, in den letzten 4 Jahren haben wir eine Reihe von Maßnahmen zur positiven Darstellung unseres fantastischen Deutschen Schäferhundes und unseres SV in der Öffentlichkeit durchgeführt. Dazu gehören die Gestaltung verschiedenster Werbemittel und Giveaways, welche die Ortsgruppen auf Anfrage kostenlos über die SV-Hauptgeschäftsstelle in Augsburg erhalten. Für die professionelle Präsentation auf Messen und Veranstaltungen verfügen wir über zwei schnell und unkompliziert aufzubauende SV-Messestände. Ende des Jahres 2016 wurde der erste SV-Imagefilm fertiggestellt. Er zeigt unseren Deutschen Schäferhund so wie wir ihn alle kennen und lieben: als tollen Hund und wundervollen Begleiter im Alltag! Die Reaktionen auf das Video sind nach wie vor ausgesprochen positiv und es wurde inzwischen mehr als 200.000mal auf unserem SV-YouTube-Kanal angeklickt. Jetzt ist ein zweiter Film entstanden, der mit dem Vorurteil „HD“ aufräumen soll. Nach wie vor hält es sich hartnäckig in den Köpfen der Menschen. Das merken wir besonders in Gesprächen an unserem SV-Informationsstand, mit dem wir uns regelmäßig auf Messen präsentieren.  Das neue Video soll uns alle bei der Aufklärungsarbeit unterstützen und dem Laien anhand von Fakten aktuelle Informationen zum Thema „HD“ geben. Bereits seit 1968 leistet der Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Tierärzten Pionierarbeit auf dem Gebiet der HD-Forschung. Seit Einführung des Röntgenverfahrens wurden bereits 390.000 Hunde geröntgt. Tiere, die eine mittlere oder schwere HD aufweisen, werden von der Zucht ausgeschlossen. Das Ergebnis heute: weniger als 7 Prozent der untersuchten DSH weisen einen zuchtausschließenden Befund auf. Dieser Erfolg wird von einer kürzlich abgeschlossenen Gelenkstudie zusätzlich untermauert. Das wissen viele Menschen nicht und es liegt an allen uns dafür zu sorgen, dass die Öffentlichkeit davon erfährt. Das neue SV-Video mit dem Thema „Die Gesundheit des Deutschen Schäferhundes“ soll dazu beitragen. Diese Form der Aufklärungsarbeit soll uns künftig auch auf Veranstaltungen wie Messen, Tagen der offenen Tür usw. unterstützen. Und jetzt komme ich mit meinem Anliegen und der Bitte um Unterstützung auf Sie zu. Es wäre fantastisch, wenn Sie bei der wichtigen Aufgabe für ein besseres Image des Deutschen Schäferhundes zu sorgen, mithelfen! Sollte Ihre Ortsgruppe über eine Homepage verfügen wäre es super, wenn Sie das neue Video auf Ihrer Startseite einbinden. Viele von Ihnen zeigen dort jetzt schon den SV- Imagefilm. Der Gesundheitsfilm bietet eine perfekte Ergänzung. Die Besucher Ihrer Webseite erhalten anhand der Videos vielen Informationen und ein Feeling unserer Hunderasse. Wir alle wissen: "Bilder sagen mehr als tausend Worte"! Eine Anleitung, wie Sie die Videos auf Ihre Homepage einbinden finden Sie im Dateianhang und den Link zu den Videos hier: https://www.schaeferhunde.de/mein- sv/infothek/Download_Filme/ Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihre Mithilfe und wünsche uns allen, gemeinsam mit unseren Freunden auf vier Pfoten, ein gesundes, harmonisches und erfolgreiches Hundesport- Jahr 2019. Mit freundlichen Grüßen Roswitha Dannenberg SV-Pressereferentin ______________ Jahresberichte über das Jahr 2018 des LG Vorstandes Vorsitzender - Zucht - Jugend - RHW - Sport - IPO - Mitgliederbeauftragte ______________ Montag, den 14.01.2019 Info-Veranstaltung zur Einführung der neue Prüfungsordnung (IGP) Liebe Mitglieder, gestern fand in der Ortsgruppe Porz- Wahn die Info- Veranstaltung zur Einführung der neue Prüfungsordnung (IGP) statt. Wir möchten uns nochmals bei der Ortsgruppe für die Bereitstellung Ihres Vereinsheims und der technischen Organisation bedanken, eingeschlossen, wie immer bereit, bei unserem Horst Chabrié. Den beiden Referenten, Frau Bärbel Biernath und Herrn Johann Soßalla, unseren besonderen Dank, es war ein inhaltlich vollständiger,verständlicher Vortrag von zwei in der Praxis stehenden Hundeführern. Daher nicht verwunderlich, dass die Nachfrage nach der Ausarbeitung groß war. Somit haben beide Referenten , spontan die Weitergabe zugesagt. Hier ist sie nun. Alle können hier noch einmal Ihr Wissen über die neue PO vertiefen, diejenigen, die nicht dort waren, können sich ebenfalls informieren. Nochmals Danke! Der Vorstand Die neue Prüfungsordnung (IGP) - Referenten Bäbel Biernath und Johann Soßalla Diese Ausarbeitung ist eine erste Aufklärung über die neue PO, bitte vervollständigen Sie Ihr Wissen, auch durch Lesen der neuen Prüfungsordnung. ______________ Wie gestern auf der PO-Präsentation in Porz-Wahn versprochen hiermit nun die wesentlichen Informationen zur Abwicklung der neuen Einstiegsprüfung RH - V- Prüfung (vormals RH-1 bzw. RH-E Prüfung) in komprimierter Form, damit sich Interessenten für diese Prüfungsstufe diese nicht aus der 98-seitigen Kurzfassung der FCI-IPO- Rettungshundprüfungsunterlagen heraussuchen müssen. Für evtl. Rückfragen stehe ich wie gewohnt gern zur Verfügung. Gisela van Beers Die neue Einstiegsprüfung RH - V- Prüfung
     Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.
Landesgruppe Nordrheinland 05
© www.sv-lg05.de                                                                                                                                                                                                                                              © Wolfgang Felten
2016 Zertifizierung der OG Köln-Mülheim Ehrung in der OG Kleve-Kellen  Zertifizierung der OG Düren  Sponsorenlauf in Köln-Mülheim  2015 Besuchshunde Weihnachten in Schule und Altenheim - Fotos Zuchtwartprüfung in OG Richrath  Rotkäppchen und der "böse Wolf"  - Benrath-Reisholz Sport für jeden Hund - Benrath-Reisholz Schulung Besuchshunde in OG Uerdingen (Fotos) Vorschaubild klicken zum Vergrößern Rollstuhl und Krückentraining                Alle wurden begrüßt Training erfolgreich abgeschlossen       Kleine durften auch was höher... Besuchshunde in der Schule Tag des Hundes in der OG Düsseldorf-Unterrath Erste Überprüfung Besuchshunde (zur Zeit keine Informationen vorhanden) Sponsorenlauf Köln-Mülheim  Jahresrückblick Erftstadt-Erp  2014 Zertifizierung Schildgen  Zertifizierung Düsseldorf-Unterrath Erftstadt-Erp - Bericht LG-FH Zweite Zertifizierung der LG 05  -  Erftstadt-Erp  Fotos   Fotos + Aktuell + Bericht der ersten OG-Zertifizierung der LG 05 - OG Uerdingen Besuch des Kindergartens in der OG Simmerath  der Igelhund - DSH als allrounder zu Besuch in OG Benrath-Reisholz  Ruh - Besuch der Schule in Waldbröl Düren - März - Bericht über Kompaktseminar Gleuel - Februar-14-Bericht über Candos Fährtenleidenschaft Richrath - Jan-14 - Bericht von der Zuchtwartlizenztagung Erftstadt-Erp - Jan-14 - Bericht aus der JHV 2013 Erftstadt-Erp - Bericht vom 27.10. über Herbstprüfung  Simmerath Bericht vom 21.05. aus Eifeler Zeitung  2011 OG-Fischenich - Ville-Polkal 2011 - Bericht und Fotos Lehrhelfer Matthias Roschek - erfolgreicher Polizeieinsatz - Artikel Bild-Zeitung und Express Drogenschnüffler Odin  Bart Bellon Seminar OG Dabringhausen  2010 Nachlese Sommerfest OG Erfstadt-Erp und Fotos OG Wiehl - "WSDSH - Wiehl sucht den Super-Helfer" OG Dabringhausen - Grinch findet 18kg Haschisch Ein weiterer Bericht aus der Sicht der Hundeführerin OG Simmerath - Bericht Eifeler Zeitung 04.05.2010 2009 OG Swisttal-Odendorf - 75-jähriges Bestehen OG Solingen-Ohlings - Besuch einer Kindertagesstätte Prüfungsbericht OG Dabringhausen-Forthausen Fährtenseminar in der OG Pulheim (4./5.4.2009) Erste Hilfe am Hund - Seminar in der OG Pulheim OG Wuppertal-Elberfeld - Fluchtlichtpokalkampf OG Monheim - Theraphiehund Ferro ist verstorben - Artikel 1 - Artikel 2 _________________________________________________ Zurück zum Seitenanfang

Berichte

______________ 2018 Ein Artikel über den Hundebiathlon bei dem Johannes Karmrodt (OG Aachen-Soers) mitgemacht hat. „Hunde-Biathlon“ oder „Mein Hund und ich nehmen eine neue Herausforderung an“.pdf ______________ Anregung Benrath-Reisholz OG Benrath-Reisholz.pdf ______________ Bundesversammlung Aktuell: Die Delegierten des SV beschließen den Familien-Beitrag! Ab sofort ist jedes weitere Kind bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres beitragsfrei, wenn ein Elternteil und ein Kind bereits Mitglied im SV sind. Wir als Landesgruppe unterstützen diese Jugendförderung und übernehmen zusätzlich für die ersten 50 neuen Jugendlichen Mitglieder unserer LG die Aufnahmegebühr. Hierfür senden Sie einfach die SV-Rechnung mit der Aufnahmegebühr und Ihrer Bankverbindung per E-Mail an: dirkfassbender@t-online.de ______________ Unsere hoffnungsvollen Richteranwärter ______________ Agility Weltmeister ______________ Jahresberichte über das Jahr 2017 des LG Vorstandes Vorsitzender - Zucht - Jugend - RHW - Sport - IPO - Mitgliederbeauftragte ______________
______________ Sonntag, den 03.11.2019 Besuchshund Vorgeschichte In einer Senioreneinrichtung in Aachen liegt ein Patient mit schwerem Parkinson. Er ist bettlägerig. Jetzt kommt eine neue Diagnose hinzu: Depression und beginnende Demenz. Grund hierfür: er war sein Leben lang eng mit Hunden verbunden und betrieb auch Hundesport. Jetzt fehlt ihm der Kontakt zu Hunden und er versucht ständig seine Hunde zu versorgen. Bei den Versuchen fiel er auch schon das ein oder andere Mal aus dem Bett. In der Teambesprechung des Pflegepersonals wurde das Problem aufgenommen. Der Leiter Pflegedienst dachte laut darüber nach, den Kontakt zu einem Besuchshund herzustellen. Der Gedanke wurde umgehend von einer Pflegerin aufgenommen. Ich kenn da einen der für diese Aktion bestens geeignet ist. Die Pflegerin wohnt in unserer Straße und kennt Lenny von Welpen an. Mich kennt sie schon etwas länger. Nach dem Nachtdienst legte sie sich nicht schlafen, da sie wusste wann ich meine Morgenrunde drehe. Sie sprach mich an und fragte nach, ob ich grundsätzlich bereit bin mich dieser Aufgabe zu stellen. Da ich mich bereit erklärte, wurde noch am gleichen Tag telefonischer Kontakt mit dem Pflegedienstleiter hergestellt. Wir waren uns sofort einig, dass ein Besuch allein nicht ausreichen dürfte und ein Besuchsrhythmus eingeleitet werden muss. Die Sache duldete keinen Aufschub und so wurde der erste Besuch schon vier Tage später terminiert. Der erste Besuch war am 16.10. Wir hatten bewusst den frühen Nachmittag ausgewählt. Schon beim Betreten der Einrichtung freuten sich die Bewohner beim Anblick des Hundes. Aber wir wollten ja zunächst unser Sorgenkind aufsuchen. Als wir ins Zimmer kamen musste ich feststellen, beim Patienten handelte es sich nicht nur um ein ehemaliges SV-Mitglied, sondern er war auch ehemaliges Mitglied unserer Ortsgruppe. Wahrscheinlich wegen der Medikamente nahm er seine Umgebung nur eingeschränkt war. Lenny legte einfach mal seine Vorderpfoten aufs Bett. Nicht einmal der Pflegedienstleiter protestierte dagegen. Der Besuchshund schleckte jetzt erstmal die Hand des Besuchten ab. Das hatte zur Folge, dass der Patient, wenn auch im Unterbewusstsein, seine Hand auf den Hund legte. Wir harrten zehn Minuten aus, in der Hoffnung, dass der Patient ganz wach wird. Das war leider nicht der Fall. Jetzt hoffen wir, dass sein Zustand beim nächsten Besuch besser ist. Am 30.10. erfolgte ein erneuter Besuch. Unser Patient hatte einen „wachen Tag“. Für den Aufwand wird man in solchen Fällen entschädigt. Leuchtende Augen zeugten von großer Freude. Der Redefluss war kaum zu bremsen aber auch anstrengend, sowohl für den Redner als auch für den Zuhörer. Auf Grund der Parkinsonerkrankung folgt auf zwei, drei Worten eine Pause von unterschiedlicher Länge. Unser Hundefreund erkannte mich und den Hund von früheren Begegnungen. Ihm fiel ein, dass er 2014 seine letzte Prüfung gemacht hatte. Ich war damals Prüfungsleiter. Nach abgelegter Begleithundprüfung wurde der Hunde an die Polizei in Niedersachsen abgegeben. Nach dreiviertel Stunde habe ich den Besuch beendet, mit dem Versprechen wiederzukommen. Die Anstrengung war dem Besuchten deutlich anzumerken. Während des ganzen Besuchs erfreute sich Lenny von jeder Menge Streicheleinheiten. Am nächsten Morgen wurde ich bei meiner Morgenrunde unvermittelt mit Vornamen gerufen, der sonst im Dorf nicht bekannt ist. Die Nachtpflegerin war schon wieder nicht schlafen gegangen. Mit feuchten Augen musste sie vom Vorabend berichten. Bei der Erzählung des Hundefreundes hatte dieser auch seine Erfahrungen mit mir und meinen Vornamen weitergeben. So gelöst hatte sie und ihre Nachtkollegin den Patienten seit seiner Aufnahme noch nicht erlebt. Wir stellen fest: zunächst Ziel erreicht, aber weitermachen. ______________ Mittwoch, den 11.09.2019 SV-Bundessiegerzuchtschau Wir gratulieren allen Teilnehmern der diesjährigen Siegerschau zu ihrem Erfolg. Der Vorstand der LG Nordrheinland Danke Teilnehmer Landesgruppe 05 zur SV-Bundessiegerzuchtschau 2019.pdf ______________ Mittwoch, den 04.09.2019 LG-Schau beim Schäferhundeverein Kleve Bericht LG Schau Kleve-Kellen.pdf "Zuchtschau für Jugendliche Hundeführer" - Film ______________ Mittwoch, den 07.08.2019 Startschuss für das „Projekt 365“ in der SV OG Krefeld-Fischeln am 04.08.2019 OG Krefeld-Fischeln Artikel WDR Projekt 365.pdf ______________ Mittwoch, den 12.06.2019 Einen Einblick in die Abläufe und die Veranstaltungen der Ortsgruppe Benrath-Reisholz: Die Ortsgruppe Benrath-Reisholz hat immer wieder ein außergewöhnliches Engagement gezeigt. Daher hatten wir Vertreter der Ortsgruppe gebeten uns bei der letzten Delegiertentagung einen Einblick in die Abläufe und die Veranstaltungen der Ortsgruppe zugeben. Dieser Bitte sind Frau Andrea Jaspert, Frau Denise Winkler und Herr Georg Jaspert gerne nachgekommen. Im Nachgang kam der Wunsch, die Mitglieder der Ortsgruppe mögen ihre Schritte bei der Organisation einer Veranstaltung in einer Liste zusammenfassen um anderen Ortsgruppen den Einstieg in dieses Thema zu erleichtern. Heute dürfen wir ihnen das Ergebnis präsentieren: Eine Checkliste  für die Organisation von Veranstaltungen (verschiedener Größenordnungen) und eine Liste mit zusätzlichen Tipps. Wir danken den Mitgliedern der Ortsgruppe Benrath-Reisholz dafür, dass sie sich diese Arbeit gemacht haben und sie auf diesem Weg mit allen Ortsgruppen teilen. ______________ Montag, den 27.05.2019 Bundesversammlung 2019 Bericht Bundesversammlung 2019.pdf ______________ Montag, den 01.04.2019 Sehr geehrte Damen und Herren,  vor rund zehn Monaten ist die DSGVO wirksam geworden. Seitdem hat sich die erste Aufregung gelegt und auch die befürchtete Abmahnwelle ist weitgehend ausgeblieben. Wenngleich viele Fragen zur DSGVO noch offen sind, hat sich die erste Unsicherheit gelegt. Und auch die aktuelle Rechtsprechung hat bestätigt, dass für die Verbreitung von Bildern auch weiterhin das Kunsturhebergesetz gilt. Wir haben deshalb unsere Informationsbroschüre zur Umsetzung der DSGVO in den Landes- und Ortsgruppen des SV aktualisiert.  Das aktuelle Dokument finden Sie im Dateianhang. Sie können es aber auch jederzeit im geschützten Bereich unserer Homepage („Mein SV“) in der Rechtsinfothek in der Rubrik „Datenschutz“ herunterladen. Dort finden Sie auch Links zu den aktuellen Gesetzestexten der Datenschutzgrundverordnung, des Bundesdatenschutzgesetzes und des Kunsturhebergesetzes. Nachstehend ein Überblick der wesentlichen Änderungen in unserer Informationsbroschüre: Abschnitt „Rechtsgrundlagen“ Wir haben hier noch einmal sehr detailliert ausgeführt, dass für die Verarbeitung der Mitgliederdaten in den Ortsgruppen eine Einwilligung nicht erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist hier gemäß Artikel 6 Abs. 1 Lit. b) der DSGVO der Vertrag über die Mitgliedschaft in Verbindung mit der Satzung. Da eine Einwilligung nicht erforderlich ist, ist auch kein Widerspruch gegen die Verarbeitung möglich. Dies bezieht sich aber nur auf die zur Erfüllung der Mitgliedschaft erforderlichen Daten, wie Name, Anschrift und Kontaktdaten. Sollen zusätzliche Daten von den Mitgliedern erhoben werden, ist dafür eine Einwilligung erforderlich. Wir haben dazu ein entsprechendes Formular entwickelt, das Sie im Anhang 1 im Dokument finden. Dieses Formular kann auch für die Einwilligung zur Veröffentlichung von Videos und Bildern beispielsweise auf der Homepage der Ortsgruppen verwendet werden. Abschnitt „Informationspflichten“ Auch wenn keine Einwilligung der Mitglieder zur Verarbeitung ihrer Mitgliedsdaten erforderlich ist, müssen die Mitglieder doch genau informiert werden, wie und zu welchem Zweck ihre Daten verarbeitet werden und welche Rechte sie dabei haben. Im Anhang 2 der Broschüre finden Sie dazu ein Muster für ein entsprechendes Informationsblatt, das Sie natürlich an Ihre Gegebenheiten anpassen können. Wir empfehlen den Ortsgruppen in diesem Zusammenhang, auf ihren Aufnahmeanträgen die früher übliche Formulierung über das Einverständnis zur Verarbeitung der Mitgliederdaten mit entsprechender Unterschrift zu entfernen. Denn immer dann, wenn Sie eine Einwilligung einholen, kann diese vom Betroffenen auch jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Streichen Sie also diesen Passus auf Ihrer Beitrittserklärung und händigen Sie dem Mitglied das eben erwähnte Informationsblatt aus. Gegebenenfalls können Sie sich den Erhalt bzw. die Kenntnisnahme des Informationsblattes vom Mitglied auf der Beitrittserklärung bestätigen lassen. Der Abschnitt wurde des Weiteren aufgrund aktueller Stellungnahmen der Aufsichtsbehörden um einen Hinweis zur Verwendung des „Facebook-Like-Buttons“ und des allgemeinen „Facebook-Buttons“ ergänzt. Diese Buttons sollten auf Ihren Webseiten keinesfalls mehr genutzt werden. Verwenden Sie alternativ dafür eine Grafik-Datei mit dem Facebook-Logo mit einem entsprechenden Link, nicht aber das von Facebook zur Verfügung gestellt Script! Abschnitt „Löschpflichten“ In diesem Abschnitt sind wir in Bezug auf die Löschpflichten noch einmal detailliert auf die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten eingegangen. Abschnitt „Sicherheit“ Den Hinweis bei der Verwendung privater PC’s in den Ortsgruppen haben wir ergänzt: Damit Unbefugte – z. B. Familienangehörige – nicht auf Mitgliederdaten zugreifen können, die auf der Festplatte gespeichert sind, empfiehlt sich der Einsatz von Wechseldatenträgern (USB-Stick, externe Festplatte). Allerdings ist dann eine redundante Sicherung auf einem zweiten Datenträger zu beachten. Insbesondere USB-Sticks sollten, da sie leicht verloren werden können, vor unbefugter Nutzung geschützt werden. Im einschlägigen Fachhandel erhalten Sie preisgünstig Sticks mit Fingerprint- oder PIN-Nummer-Sicherung. Veröffentlichung von Bildern Wie bereits eingangs dargestellt, haben wir zu Beginn dieses Abschnitts darauf hingewiesen, dass für die Veröffentlichung von Bildern auch weiterhin das Kunsturhebergesetz gilt. Ohne Einwilligung dürfen demzufolge nur Bilder von Personen veröffentlicht werden, die als „Beiwerk“ beispielsweise einer Veranstaltung erscheinen. Für die Abbildung einzelner Personen oder kleiner Gruppen von bis zu sieben Personen ist eine Einwilligung erforderlich. Auf der Homepage des SV stehen Ihnen unter der Rubrik „Service / Formulare / Datenschutz“ die oben erwähnten Formulare und weitere Formulare zur DSGVO zum Herunterladen zur Verfügung. Die Formulare finden Sie unter dem nebenstehenden Link als PDF- und als editierbare WORD-Dateien: https://www.schaeferhunde.de/service/formulare-info-broschueren-verzeichnisse/datenschutz/ Für weitere Fragen zur DSGVO wenden Sie sich gerne an uns. Freundliche Grüße aus Augsburg Günter Oehmig stellv. Geschäftsführer DIE EU-DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG.PDF ______________ Mittwoch, den 13.03.2019 Liebe Ortsgruppen-Vorstandsmitglieder, in den letzten 4 Jahren haben wir eine Reihe von Maßnahmen zur positiven Darstellung unseres fantastischen Deutschen Schäferhundes und unseres SV in der Öffentlichkeit durchgeführt. Dazu gehören die Gestaltung verschiedenster Werbemittel und Giveaways, welche die Ortsgruppen auf Anfrage kostenlos über die SV-Hauptgeschäftsstelle in Augsburg erhalten. Für die professionelle Präsentation auf Messen und Veranstaltungen verfügen wir über zwei schnell und unkompliziert aufzubauende SV-Messestände. Ende des Jahres 2016 wurde der erste SV-Imagefilm fertiggestellt. Er zeigt unseren Deutschen Schäferhund so wie wir ihn alle kennen und lieben: als tollen Hund und wundervollen Begleiter im Alltag! Die Reaktionen auf das Video sind nach wie vor ausgesprochen positiv und es wurde inzwischen mehr als 200.000mal auf unserem SV-YouTube-Kanal angeklickt. Jetzt ist ein zweiter Film entstanden, der mit dem Vorurteil „HD“ aufräumen soll. Nach wie vor hält es sich hartnäckig in den Köpfen der Menschen. Das merken wir besonders in Gesprächen an unserem SV-Informationsstand, mit dem wir uns regelmäßig auf Messen präsentieren.  Das neue Video soll uns alle bei der Aufklärungsarbeit unterstützen und dem Laien anhand von Fakten aktuelle Informationen zum Thema „HD“ geben. Bereits seit 1968 leistet der Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Tierärzten Pionierarbeit auf dem Gebiet der HD-Forschung. Seit Einführung des Röntgenverfahrens wurden bereits 390.000 Hunde geröntgt. Tiere, die eine mittlere oder schwere HD aufweisen, werden von der Zucht ausgeschlossen. Das Ergebnis heute: weniger als 7 Prozent der untersuchten DSH weisen einen zuchtausschließenden Befund auf. Dieser Erfolg wird von einer kürzlich abgeschlossenen Gelenkstudie zusätzlich untermauert. Das wissen viele Menschen nicht und es liegt an allen uns dafür zu sorgen, dass die Öffentlichkeit davon erfährt. Das neue SV-Video mit dem Thema „Die Gesundheit des Deutschen Schäferhundes“ soll dazu beitragen. Diese Form der Aufklärungsarbeit soll uns künftig auch auf Veranstaltungen wie Messen, Tagen der offenen Tür usw. unterstützen. Und jetzt komme ich mit meinem Anliegen und der Bitte um Unterstützung auf Sie zu. Es wäre fantastisch, wenn Sie bei der wichtigen Aufgabe für ein besseres Image des Deutschen Schäferhundes zu sorgen, mithelfen! Sollte Ihre Ortsgruppe über eine Homepage verfügen wäre es super, wenn Sie das neue Video auf Ihrer Startseite einbinden. Viele von Ihnen zeigen dort jetzt schon den SV-Imagefilm. Der Gesundheitsfilm bietet eine perfekte Ergänzung. Die Besucher Ihrer Webseite erhalten anhand der Videos vielen Informationen und ein Feeling unserer Hunderasse. Wir alle wissen: "Bilder sagen mehr als tausend Worte"! Eine Anleitung, wie Sie die Videos auf Ihre Homepage einbinden finden Sie im Dateianhang und den Link zu den Videos hier: https://www.schaeferhunde.de/mein- sv/infothek/Download_Filme/ Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihre Mithilfe und wünsche uns allen, gemeinsam mit unseren Freunden auf vier Pfoten, ein gesundes, harmonisches und erfolgreiches Hundesport-Jahr 2019. Mit freundlichen Grüßen Roswitha Dannenberg SV-Pressereferentin ______________ Jahresberichte über das Jahr 2018 des LG Vorstandes Vorsitzender - Zucht - Jugend - RHW - Sport - IPO - Mitgliederbeauftragte ______________ Montag, den 14.01.2019 Info-Veranstaltung zur Einführung der neue Prüfungsordnung (IGP) Liebe Mitglieder, gestern fand in der Ortsgruppe Porz- Wahn die Info-Veranstaltung zur Einführung der neue Prüfungsordnung (IGP) statt. Wir möchten uns nochmals bei der Ortsgruppe für die Bereitstellung Ihres Vereinsheims und der technischen Organisation bedanken, eingeschlossen, wie immer bereit, bei unserem Horst Chabrié. Den beiden Referenten, Frau Bärbel Biernath und Herrn Johann Soßalla, unseren besonderen Dank, es war ein inhaltlich vollständiger,verständlicher Vortrag von zwei in der Praxis stehenden Hundeführern. Daher nicht verwunderlich, dass die Nachfrage nach der Ausarbeitung groß war. Somit haben beide Referenten , spontan die Weitergabe zugesagt. Hier ist sie nun. Alle können hier noch einmal Ihr Wissen über die neue PO vertiefen, diejenigen, die nicht dort waren, können sich ebenfalls informieren. Nochmals Danke! Der Vorstand Die neue Prüfungsordnung (IGP) - Referenten Bäbel Biernath und Johann Soßalla Diese Ausarbeitung ist eine erste Aufklärung über die neue PO, bitte vervollständigen Sie Ihr Wissen, auch durch Lesen der neuen Prüfungsordnung. ______________ Wie gestern auf der PO-Präsentation in Porz-Wahn versprochen hiermit nun die wesentlichen Informationen zur Abwicklung der neuen Einstiegsprüfung RH - V- Prüfung (vormals RH-1 bzw. RH-E Prüfung) in komprimierter Form, damit sich Interessenten für diese Prüfungsstufe diese nicht aus der 98-seitigen Kurzfassung der FCI-IPO- Rettungshundprüfungsunterlagen heraussuchen müssen. Für evtl. Rückfragen stehe ich wie gewohnt gern zur Verfügung. Gisela van Beers Die neue Einstiegsprüfung RH - V- Prüfung
     Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.
Landesgruppe Nordrheinland 05
© www.sv-lg05.de                                                                                                                                                                                                                                              © Wolfgang Felten
2016 Zertifizierung der OG Köln-Mülheim Ehrung in der OG Kleve-Kellen  Zertifizierung der OG Düren  Sponsorenlauf in Köln-Mülheim  2015 Besuchshunde Weihnachten in Schule und Altenheim - Fotos Zuchtwartprüfung in OG Richrath  Rotkäppchen und der "böse Wolf"  - Benrath-Reisholz Sport für jeden Hund - Benrath-Reisholz Schulung Besuchshunde in OG Uerdingen (Fotos) Vorschaubild klicken zum Vergrößern Rollstuhl und Krückentraining                Alle wurden begrüßt Training erfolgreich abgeschlossen       Kleine durften auch was höher... Besuchshunde in der Schule Tag des Hundes in der OG Düsseldorf-Unterrath Erste Überprüfung Besuchshunde (zur Zeit keine Informationen vorhanden) Sponsorenlauf Köln-Mülheim  Jahresrückblick Erftstadt-Erp  2014 Zertifizierung Schildgen  Zertifizierung Düsseldorf-Unterrath Erftstadt-Erp - Bericht LG-FH Zweite Zertifizierung der LG 05  -  Erftstadt-Erp  Fotos   Fotos + Aktuell + Bericht der ersten OG-Zertifizierung der LG 05 - OG Uerdingen Besuch des Kindergartens in der OG Simmerath  der Igelhund - DSH als allrounder zu Besuch in OG Benrath-Reisholz  Ruh - Besuch der Schule in Waldbröl Düren - März - Bericht über Kompaktseminar Gleuel - Februar-14-Bericht über Candos Fährtenleidenschaft Richrath - Jan-14 - Bericht von der Zuchtwartlizenztagung Erftstadt-Erp - Jan-14 - Bericht aus der JHV 2013 Erftstadt-Erp - Bericht vom 27.10. über Herbstprüfung  Simmerath Bericht vom 21.05. aus Eifeler Zeitung  2011 OG-Fischenich - Ville-Polkal 2011 - Bericht und Fotos Lehrhelfer Matthias Roschek - erfolgreicher Polizeieinsatz - Artikel Bild-Zeitung und Express Drogenschnüffler Odin  Bart Bellon Seminar OG Dabringhausen  2010 Nachlese Sommerfest OG Erfstadt-Erp und Fotos OG Wiehl - "WSDSH - Wiehl sucht den Super-Helfer" OG Dabringhausen - Grinch findet 18kg Haschisch Ein weiterer Bericht aus der Sicht der Hundeführerin OG Simmerath - Bericht Eifeler Zeitung 04.05.2010 2009 OG Swisttal-Odendorf - 75-jähriges Bestehen OG Solingen-Ohlings - Besuch einer Kindertagesstätte Prüfungsbericht OG Dabringhausen-Forthausen Fährtenseminar in der OG Pulheim (4./5.4.2009) Erste Hilfe am Hund - Seminar in der OG Pulheim OG Wuppertal-Elberfeld - Fluchtlichtpokalkampf OG Monheim - Theraphiehund Ferro ist verstorben - Artikel 1 - Artikel 2 _________________________________________________ Zurück zum Seitenanfang

Berichte

______________ 2018 Ein Artikel über den Hundebiathlon bei dem Johannes Karmrodt (OG Aachen-Soers) mitgemacht hat. „Hunde-Biathlon“ oder „Mein Hund und ich nehmen eine neue Herausforderung an“.pdf ______________ Anregung Benrath-Reisholz OG Benrath-Reisholz.pdf ______________ Bundesversammlung Aktuell: Die Delegierten des SV beschließen den Familien-Beitrag! Ab sofort ist jedes weitere Kind bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres beitragsfrei, wenn ein Elternteil und ein Kind bereits Mitglied im SV sind. Wir als Landesgruppe unterstützen diese Jugendförderung und übernehmen zusätzlich für die ersten 50 neuen Jugendlichen Mitglieder unserer LG die Aufnahmegebühr. Hierfür senden Sie einfach die SV-Rechnung mit der Aufnahmegebühr und Ihrer Bankverbindung per E-Mail an: dirkfassbender@t-online.de ______________ Unsere hoffnungsvollen Richteranwärter ______________ Agility Weltmeister ______________ Jahresberichte über das Jahr 2017 des LG Vorstandes Vorsitzender - Zucht - Jugend - RHW - Sport - IPO - Mitgliederbeauftragte ______________
______________ Sonntag, den 03.11.2019 Besuchshund Vorgeschichte In einer Senioreneinrichtung in Aachen liegt ein Patient mit schwerem Parkinson. Er ist bettlägerig. Jetzt kommt eine neue Diagnose hinzu: Depression und beginnende Demenz. Grund hierfür: er war sein Leben lang eng mit Hunden verbunden und betrieb auch Hundesport. Jetzt fehlt ihm der Kontakt zu Hunden und er versucht ständig seine Hunde zu versorgen. Bei den Versuchen fiel er auch schon das ein oder andere Mal aus dem Bett. In der Teambesprechung des Pflegepersonals wurde das Problem aufgenommen. Der Leiter Pflegedienst dachte laut darüber nach, den Kontakt zu einem Besuchshund herzustellen. Der Gedanke wurde umgehend von einer Pflegerin aufgenommen. Ich kenn da einen der für diese Aktion bestens geeignet ist. Die Pflegerin wohnt in unserer Straße und kennt Lenny von Welpen an. Mich kennt sie schon etwas länger. Nach dem Nachtdienst legte sie sich nicht schlafen, da sie wusste wann ich meine Morgenrunde drehe. Sie sprach mich an und fragte nach, ob ich grundsätzlich bereit bin mich dieser Aufgabe zu stellen. Da ich mich bereit erklärte, wurde noch am gleichen Tag telefonischer Kontakt mit dem Pflegedienstleiter hergestellt. Wir waren uns sofort einig, dass ein Besuch allein nicht ausreichen dürfte und ein Besuchsrhythmus eingeleitet werden muss. Die Sache duldete keinen Aufschub und so wurde der erste Besuch schon vier Tage später terminiert. Der erste Besuch war am 16.10. Wir hatten bewusst den frühen Nachmittag ausgewählt. Schon beim Betreten der Einrichtung freuten sich die Bewohner beim Anblick des Hundes. Aber wir wollten ja zunächst unser Sorgenkind aufsuchen. Als wir ins Zimmer kamen musste ich feststellen, beim Patienten handelte es sich nicht nur um ein ehemaliges SV-Mitglied, sondern er war auch ehemaliges Mitglied unserer Ortsgruppe. Wahrscheinlich wegen der Medikamente nahm er seine Umgebung nur eingeschränkt war. Lenny legte einfach mal seine Vorderpfoten aufs Bett. Nicht einmal der Pflegedienstleiter protestierte dagegen. Der Besuchshund schleckte jetzt erstmal die Hand des Besuchten ab. Das hatte zur Folge, dass der Patient, wenn auch im Unterbewusstsein, seine Hand auf den Hund legte. Wir harrten zehn Minuten aus, in der Hoffnung, dass der Patient ganz wach wird. Das war leider nicht der Fall. Jetzt hoffen wir, dass sein Zustand beim nächsten Besuch besser ist. Am 30.10. erfolgte ein erneuter Besuch. Unser Patient hatte einen „wachen Tag“. Für den Aufwand wird man in solchen Fällen entschädigt. Leuchtende Augen zeugten von großer Freude. Der Redefluss war kaum zu bremsen aber auch anstrengend, sowohl für den Redner als auch für den Zuhörer. Auf Grund der Parkinsonerkrankung folgt auf zwei, drei Worten eine Pause von unterschiedlicher Länge. Unser Hundefreund erkannte mich und den Hund von früheren Begegnungen. Ihm fiel ein, dass er 2014 seine letzte Prüfung gemacht hatte. Ich war damals Prüfungsleiter. Nach abgelegter Begleithundprüfung wurde der Hunde an die Polizei in Niedersachsen abgegeben. Nach dreiviertel Stunde habe ich den Besuch beendet, mit dem Versprechen wiederzukommen. Die Anstrengung war dem Besuchten deutlich anzumerken. Während des ganzen Besuchs erfreute sich Lenny von jeder Menge Streicheleinheiten. Am nächsten Morgen wurde ich bei meiner Morgenrunde unvermittelt mit Vornamen gerufen, der sonst im Dorf nicht bekannt ist. Die Nachtpflegerin war schon wieder nicht schlafen gegangen. Mit feuchten Augen musste sie vom Vorabend berichten. Bei der Erzählung des Hundefreundes hatte dieser auch seine Erfahrungen mit mir und meinen Vornamen weitergeben. So gelöst hatte sie und ihre Nachtkollegin den Patienten seit seiner Aufnahme noch nicht erlebt. Wir stellen fest: zunächst Ziel erreicht, aber weitermachen. ______________ Mittwoch, den 11.09.2019 SV-Bundessiegerzuchtschau Wir gratulieren allen Teilnehmern der diesjährigen Siegerschau zu ihrem Erfolg. Der Vorstand der LG Nordrheinland Danke Teilnehmer Landesgruppe 05 zur SV-Bundessiegerzuchtschau 2019.pdf ______________ Mittwoch, den 04.09.2019 LG-Schau beim Schäferhundeverein Kleve Bericht LG Schau Kleve-Kellen.pdf "Zuchtschau für Jugendliche Hundeführer" - Film ______________ Mittwoch, den 07.08.2019 Startschuss für das „Projekt 365“ in der SV OG Krefeld-Fischeln am 04.08.2019 OG Krefeld-Fischeln Artikel WDR Projekt 365.pdf ______________ Mittwoch, den 12.06.2019 Einen Einblick in die Abläufe und die Veranstaltungen der Ortsgruppe Benrath-Reisholz: Die Ortsgruppe Benrath-Reisholz hat immer wieder ein außergewöhnliches Engagement gezeigt. Daher hatten wir Vertreter der Ortsgruppe gebeten uns bei der letzten Delegiertentagung einen Einblick in die Abläufe und die Veranstaltungen der Ortsgruppe zugeben. Dieser Bitte sind Frau Andrea Jaspert, Frau Denise Winkler und Herr Georg Jaspert gerne nachgekommen. Im Nachgang kam der Wunsch, die Mitglieder der Ortsgruppe mögen ihre Schritte bei der Organisation einer Veranstaltung in einer Liste zusammenfassen um anderen Ortsgruppen den Einstieg in dieses Thema zu erleichtern. Heute dürfen wir ihnen das Ergebnis präsentieren: Eine Checkliste für die Organisation von Veranstaltungen (verschiedener Größenordnungen) und eine Liste mit zusätzlichen Tipps. Wir danken den Mitgliedern der Ortsgruppe Benrath-Reisholz dafür, dass sie sich diese Arbeit gemacht haben und sie auf diesem Weg mit allen Ortsgruppen teilen. ______________ Montag, den 27.05.2019 Bundesversammlung 2019 Bericht Bundesversammlung 2019.pdf ______________ Montag, den 01.04.2019 Sehr geehrte Damen und Herren,  vor rund zehn Monaten ist die DSGVO wirksam geworden. Seitdem hat sich die erste Aufregung gelegt und auch die befürchtete Abmahnwelle ist weitgehend ausgeblieben. Wenngleich viele Fragen zur DSGVO noch offen sind, hat sich die erste Unsicherheit gelegt. Und auch die aktuelle Rechtsprechung hat bestätigt, dass für die Verbreitung von Bildern auch weiterhin das Kunsturhebergesetz gilt. Wir haben deshalb unsere Informationsbroschüre zur Umsetzung der DSGVO in den Landes- und Ortsgruppen des SV aktualisiert.  Das aktuelle Dokument finden Sie im Dateianhang. Sie können es aber auch jederzeit im geschützten Bereich unserer Homepage („Mein SV“) in der Rechtsinfothek in der Rubrik „Datenschutz“ herunterladen. Dort finden Sie auch Links zu den aktuellen Gesetzestexten der Datenschutzgrundverordnung, des Bundesdatenschutzgesetzes und des Kunsturhebergesetzes. Nachstehend ein Überblick der wesentlichen Änderungen in unserer Informationsbroschüre: Abschnitt „Rechtsgrundlagen“ Wir haben hier noch einmal sehr detailliert ausgeführt, dass für die Verarbeitung der Mitgliederdaten in den Ortsgruppen eine Einwilligung nicht erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist hier gemäß Artikel 6 Abs. 1 Lit. b) der DSGVO der Vertrag über die Mitgliedschaft in Verbindung mit der Satzung. Da eine Einwilligung nicht erforderlich ist, ist auch kein Widerspruch gegen die Verarbeitung möglich. Dies bezieht sich aber nur auf die zur Erfüllung der Mitgliedschaft erforderlichen Daten, wie Name, Anschrift und Kontaktdaten. Sollen zusätzliche Daten von den Mitgliedern erhoben werden, ist dafür eine Einwilligung erforderlich. Wir haben dazu ein entsprechendes Formular entwickelt, das Sie im Anhang 1 im Dokument finden. Dieses Formular kann auch für die Einwilligung zur Veröffentlichung von Videos und Bildern beispielsweise auf der Homepage der Ortsgruppen verwendet werden. Abschnitt „Informationspflichten“ Auch wenn keine Einwilligung der Mitglieder zur Verarbeitung ihrer Mitgliedsdaten erforderlich ist, müssen die Mitglieder doch genau informiert werden, wie und zu welchem Zweck ihre Daten verarbeitet werden und welche Rechte sie dabei haben. Im Anhang 2 der Broschüre finden Sie dazu ein Muster für ein entsprechendes Informationsblatt, das Sie natürlich an Ihre Gegebenheiten anpassen können. Wir empfehlen den Ortsgruppen in diesem Zusammenhang, auf ihren Aufnahmeanträgen die früher übliche Formulierung über das Einverständnis zur Verarbeitung der Mitgliederdaten mit entsprechender Unterschrift zu entfernen. Denn immer dann, wenn Sie eine Einwilligung einholen, kann diese vom Betroffenen auch jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Streichen Sie also diesen Passus auf Ihrer Beitrittserklärung und händigen Sie dem Mitglied das eben erwähnte Informationsblatt aus. Gegebenenfalls können Sie sich den Erhalt bzw. die Kenntnisnahme des Informationsblattes vom Mitglied auf der Beitrittserklärung bestätigen lassen. Der Abschnitt wurde des Weiteren aufgrund aktueller Stellungnahmen der Aufsichtsbehörden um einen Hinweis zur Verwendung des „Facebook-Like-Buttons“ und des allgemeinen „Facebook-Buttons“ ergänzt. Diese Buttons sollten auf Ihren Webseiten keinesfalls mehr genutzt werden. Verwenden Sie alternativ dafür eine Grafik-Datei mit dem Facebook-Logo mit einem entsprechenden Link, nicht aber das von Facebook zur Verfügung gestellt Script! Abschnitt „Löschpflichten“ In diesem Abschnitt sind wir in Bezug auf die Löschpflichten noch einmal detailliert auf die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten eingegangen. Abschnitt „Sicherheit“ Den Hinweis bei der Verwendung privater PC’s in den Ortsgruppen haben wir ergänzt: Damit Unbefugte – z. B. Familienangehörige – nicht auf Mitgliederdaten zugreifen können, die auf der Festplatte gespeichert sind, empfiehlt sich der Einsatz von Wechseldatenträgern (USB-Stick, externe Festplatte). Allerdings ist dann eine redundante Sicherung auf einem zweiten Datenträger zu beachten. Insbesondere USB-Sticks sollten, da sie leicht verloren werden können, vor unbefugter Nutzung geschützt werden. Im einschlägigen Fachhandel erhalten Sie preisgünstig Sticks mit Fingerprint- oder PIN-Nummer-Sicherung. Veröffentlichung von Bildern Wie bereits eingangs dargestellt, haben wir zu Beginn dieses Abschnitts darauf hingewiesen, dass für die Veröffentlichung von Bildern auch weiterhin das Kunsturhebergesetz gilt. Ohne Einwilligung dürfen demzufolge nur Bilder von Personen veröffentlicht werden, die als „Beiwerk“ beispielsweise einer Veranstaltung erscheinen. Für die Abbildung einzelner Personen oder kleiner Gruppen von bis zu sieben Personen ist eine Einwilligung erforderlich. Auf der Homepage des SV stehen Ihnen unter der Rubrik „Service / Formulare / Datenschutz“ die oben erwähnten Formulare und weitere Formulare zur DSGVO zum Herunterladen zur Verfügung. Die Formulare finden Sie unter dem nebenstehenden Link als PDF- und als editierbare WORD-Dateien: https://www.schaeferhunde.de/service/formulare-info-broschueren-verzeichnisse/datenschutz/ Für weitere Fragen zur DSGVO wenden Sie sich gerne an uns. Freundliche Grüße aus Augsburg Günter Oehmig stellv. Geschäftsführer DIE EU-DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG.PDF ______________ Mittwoch, den 13.03.2019 Liebe Ortsgruppen-Vorstandsmitglieder, in den letzten 4 Jahren haben wir eine Reihe von Maßnahmen zur positiven Darstellung unseres fantastischen Deutschen Schäferhundes und unseres SV in der Öffentlichkeit durchgeführt. Dazu gehören die Gestaltung verschiedenster Werbemittel und Giveaways, welche die Ortsgruppen auf Anfrage kostenlos über die SV-Hauptgeschäftsstelle in Augsburg erhalten. Für die professionelle Präsentation auf Messen und Veranstaltungen verfügen wir über zwei schnell und unkompliziert aufzubauende SV-Messestände. Ende des Jahres 2016 wurde der erste SV-Imagefilm fertiggestellt. Er zeigt unseren Deutschen Schäferhund so wie wir ihn alle kennen und lieben: als tollen Hund und wundervollen Begleiter im Alltag! Die Reaktionen auf das Video sind nach wie vor ausgesprochen positiv und es wurde inzwischen mehr als 200.000mal auf unserem SV-YouTube-Kanal angeklickt. Jetzt ist ein zweiter Film entstanden, der mit dem Vorurteil „HD“ aufräumen soll. Nach wie vor hält es sich hartnäckig in den Köpfen der Menschen. Das merken wir besonders in Gesprächen an unserem SV- Informationsstand, mit dem wir uns regelmäßig auf Messen präsentieren.  Das neue Video soll uns alle bei der Aufklärungsarbeit unterstützen und dem Laien anhand von Fakten aktuelle Informationen zum Thema „HD“ geben. Bereits seit 1968 leistet der Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Tierärzten Pionierarbeit auf dem Gebiet der HD-Forschung. Seit Einführung des Röntgenverfahrens wurden bereits 390.000 Hunde geröntgt. Tiere, die eine mittlere oder schwere HD aufweisen, werden von der Zucht ausgeschlossen. Das Ergebnis heute: weniger als 7 Prozent der untersuchten DSH weisen einen zuchtausschließenden Befund auf. Dieser Erfolg wird von einer kürzlich abgeschlossenen Gelenkstudie zusätzlich untermauert. Das wissen viele Menschen nicht und es liegt an allen uns dafür zu sorgen, dass die Öffentlichkeit davon erfährt. Das neue SV-Video mit dem Thema „Die Gesundheit des Deutschen Schäferhundes“ soll dazu beitragen. Diese Form der Aufklärungsarbeit soll uns künftig auch auf Veranstaltungen wie Messen, Tagen der offenen Tür usw. unterstützen. Und jetzt komme ich mit meinem Anliegen und der Bitte um Unterstützung auf Sie zu. Es wäre fantastisch, wenn Sie bei der wichtigen Aufgabe für ein besseres Image des Deutschen Schäferhundes zu sorgen, mithelfen! Sollte Ihre Ortsgruppe über eine Homepage verfügen wäre es super, wenn Sie das neue Video auf Ihrer Startseite einbinden. Viele von Ihnen zeigen dort jetzt schon den SV-Imagefilm. Der Gesundheitsfilm bietet eine perfekte Ergänzung. Die Besucher Ihrer Webseite erhalten anhand der Videos vielen Informationen und ein Feeling unserer Hunderasse. Wir alle wissen: "Bilder sagen mehr als tausend Worte"! Eine Anleitung, wie Sie die Videos auf Ihre Homepage einbinden finden Sie im Dateianhang und den Link zu den Videos hier: https://www.schaeferhunde.de/mein-sv/infothek/Download_Filme/ Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihre Mithilfe und wünsche uns allen, gemeinsam mit unseren Freunden auf vier Pfoten, ein gesundes, harmonisches und erfolgreiches Hundesport-Jahr 2019. Mit freundlichen Grüßen Roswitha Dannenberg SV-Pressereferentin ______________ Jahresberichte über das Jahr 2018 des LG Vorstandes Vorsitzender - Zucht - Jugend - RHW - Sport - IPO - Mitgliederbeauftragte ______________ Montag, den 14.01.2019 Info-Veranstaltung zur Einführung der neue Prüfungsordnung (IGP) Liebe Mitglieder, gestern fand in der Ortsgruppe Porz- Wahn die Info-Veranstaltung zur Einführung der neue Prüfungsordnung (IGP) statt. Wir möchten uns nochmals bei der Ortsgruppe für die Bereitstellung Ihres Vereinsheims und der technischen Organisation bedanken, eingeschlossen, wie immer bereit, bei unserem Horst Chabrié. Den beiden Referenten, Frau Bärbel Biernath und Herrn Johann Soßalla, unseren besonderen Dank, es war ein inhaltlich vollständiger,verständlicher Vortrag von zwei in der Praxis stehenden Hundeführern. Daher nicht verwunderlich, dass die Nachfrage nach der Ausarbeitung groß war. Somit haben beide Referenten , spontan die Weitergabe zugesagt. Hier ist sie nun. Alle können hier noch einmal Ihr Wissen über die neue PO vertiefen, diejenigen, die nicht dort waren, können sich ebenfalls informieren. Nochmals Danke! Der Vorstand Die neue Prüfungsordnung (IGP) - Referenten Bäbel Biernath und Johann Soßalla Diese Ausarbeitung ist eine erste Aufklärung über die neue PO, bitte vervollständigen Sie Ihr Wissen, auch durch Lesen der neuen Prüfungsordnung. ______________ Wie gestern auf der PO-Präsentation in Porz-Wahn versprochen hiermit nun die wesentlichen Informationen zur Abwicklung der neuen Einstiegsprüfung RH - V- Prüfung (vormals RH-1 bzw. RH-E Prüfung) in komprimierter Form, damit sich Interessenten für diese Prüfungsstufe diese nicht aus der 98-seitigen Kurzfassung der FCI-IPO-Rettungshundprüfungsunterlagen heraussuchen müssen. Für evtl. Rückfragen stehe ich wie gewohnt gern zur Verfügung. Gisela van Beers Die neue Einstiegsprüfung RH - V- Prüfung