Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.
Landesgruppe Nordrheinland 05

  Herzlich

Willkommen

bei der Landesgruppe 05 Nordrheinland ___________________________________________ Der „Familienbeitrag“ Neues Jahr - neue SV-Mitgliedschaft?.pdf ___________________________________________ Bisher eingegangene Berichte.pdf ___________________________________________ Termine Wesensbeurteilung 2020.pdf ___________________________________________ Formulare und Infos für OG - Jahresberichte ACHTUNG! Zu den Jahresberichten an den LG Vorsitzenden IMMER eine aktuelle Mitgliederliste (Name / SV Mitgl.- Nummer) beifügen!  Jahresberichte - bitte die Kurzberichte der Landesgruppe verwenden! Meldeschluss ist der jeweilige 31. Dez. des Berichtsjahres!  1. Vorsitzender (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Zuchtwart (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Ausbildungswart (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Jugendwart (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Sportbeauftragte  (LG-Kurzfassung - Agility + Obedience  + Rally Obedience) doc    pdf  RH-Beauftragte Gisela van Beers doc    pdf   Mail: giselavanbeers@gmx.de Von Ortsgruppen ohne RH-Aktivitäten reicht als Jahresbericht RH lediglich eine Information per Email mit OG-Nr. und Namen der OG. Von den OGn mit Aktivitäten bzw. von denjenigen, die Interesse an der RH-Arbeit haben, wäre ich für nähere Angaben dankbar.  Gisela van Beers Wenn Sie das Formular am Rechner ausfüllen (doc!), können Sie es ohne Originalunterschrift per mail an den jeweiligen Adressaten schicken ___________________________________________ Unsere wichtigsten Termine auf einen Blick: ___________________________________________ Zurück zum Seitenanfang

955px

© www.sv-lg05.de                                                                                                                                                                                                                                              © Wolfgang Felten
Besucherzaehler
_____________________________________________ Bitte die „F5“ Taste betätigen um die Veränderungen und Neuerungen auf den jeweiligen Seiten sichtbar zu machen.
_____________________________________________ Schauen Sie auch mal hier
_____________________________________________ Zurück zum Seitenanfang
____________________________________________ Sonntag, den 03.11.2019 Besuchshund Vorgeschichte  In einer Senioreneinrichtung in Aachen liegt ein Patient mit schwerem Parkinson. Er ist bettlägerig. Jetzt kommt eine neue Diagnose hinzu: Depression und beginnende Demenz. Grund hierfür: er war sein Leben lang eng mit Hunden verbunden und betrieb auch Hundesport. Jetzt fehlt ihm der Kontakt zu Hunden und er versucht ständig seine Hunde zu versorgen. Bei den Versuchen fiel er auch schon das ein oder andere Mal aus dem Bett. In der Teambesprechung des Pflegepersonals wurde das Problem aufgenommen. Der Leiter Pflegedienst dachte laut darüber nach, den Kontakt zu einem Besuchshund herzustellen. Der Gedanke wurde umgehend von einer Pflegerin aufgenommen. Ich kenn da einen der für diese Aktion bestens geeignet ist. Die Pflegerin wohnt in unserer Straße und kennt Lenny von Welpen an. Mich kennt sie schon etwas länger. Nach dem Nachtdienst legte sie sich nicht schlafen, da sie wusste wann ich meine Morgenrunde drehe. Sie sprach mich an und fragte nach, ob ich grundsätzlich bereit bin mich dieser Aufgabe zu stellen. Da ich mich bereit erklärte, wurde noch am gleichen Tag telefonischer Kontakt mit dem Pflegedienstleiter hergestellt. Wir waren uns sofort einig, dass ein Besuch allein nicht ausreichen dürfte und ein Besuchsrhythmus eingeleitet werden muss. Die Sache duldete keinen Aufschub und so wurde der erste Besuch schon vier Tage später terminiert. Der erste Besuch war am 16.10. Wir hatten bewusst den frühen Nachmittag ausgewählt. Schon beim Betreten der Einrichtung freuten sich die Bewohner beim Anblick des Hundes. Aber wir wollten ja zunächst unser Sorgenkind aufsuchen. Als wir ins Zimmer kamen musste ich feststellen, beim Patienten handelte es sich nicht nur um ein ehemaliges SV-Mitglied, sondern er war auch ehemaliges Mitglied unserer Ortsgruppe. Wahrscheinlich wegen der Medikamente nahm er seine Umgebung nur eingeschränkt war. Lenny legte einfach mal seine Vorderpfoten aufs Bett. Nicht einmal der Pflegedienstleiter protestierte dagegen. Der Besuchshund schleckte jetzt erstmal die Hand des Besuchten ab. Das hatte zur Folge, dass der Patient, wenn auch im Unterbewusstsein, seine Hand auf den Hund legte. Wir harrten zehn Minuten aus, in der Hoffnung, dass der Patient ganz wach wird. Das war leider nicht der Fall. Jetzt hoffen wir, dass sein Zustand beim nächsten Besuch besser ist. Am 30.10. erfolgte ein erneuter Besuch. Unser Patient hatte einen „wachen Tag“. Für den Aufwand wird man in solchen Fällen entschädigt. Leuchtende Augen zeugten von großer Freude. Der Redefluss war kaum zu bremsen aber auch anstrengend, sowohl für den Redner als auch für den Zuhörer. Auf Grund der Parkinsonerkrankung folgt auf zwei, drei Worten eine Pause von unterschiedlicher Länge. Unser Hundefreund erkannte mich und den Hund von früheren Begegnungen. Ihm fiel ein, dass er 2014 seine letzte Prüfung gemacht hatte. Ich war damals Prüfungsleiter. Nach abgelegter Begleithundprüfung wurde der Hunde an die Polizei in Niedersachsen abgegeben. Nach dreiviertel Stunde habe ich den Besuch beendet, mit dem Versprechen wiederzukommen. Die Anstrengung war dem Besuchten deutlich anzumerken. Während des ganzen Besuchs erfreute sich Lenny von jeder Menge Streicheleinheiten. Am nächsten Morgen wurde ich bei meiner Morgenrunde unvermittelt mit Vornamen gerufen, der sonst im Dorf nicht bekannt ist. Die Nachtpflegerin war schon wieder nicht schlafen gegangen. Mit feuchten Augen musste sie vom Vorabend berichten. Bei der Erzählung des Hundefreundes hatte dieser auch seine Erfahrungen mit mir und meinen Vornamen weitergeben. So gelöst hatte sie und ihre Nachtkollegin den Patienten seit seiner Aufnahme noch nicht erlebt. Wir stellen fest: zunächst Ziel erreicht, aber weitermachen. ____________________________________________ Liebe Mitglieder, es ist soweit unsere "LG-Jacke" kann von jedem bestellt werden. Diese qualitativ, hochwertige Jacke, kann zum Preis von 50,00€ bestellt werden. Diese Jacke wird exklusiv für unsere LG hergestellt. Bitte per Mail an Frau Eva-Foeldvari  ehubert2000@yahoo.de Bitte in der Mail immer den Namen vermerken. Diese Jacken können sicherlich auch als "OG-Jacke" verwandt werden, mit dem entsprechenden Aufdruck. Dies bitte immer mit Frau Foeldvari besprechen, dieser Druck ist allerdings nicht inklusive. Wir wünschen Ihnen alle viel Spaß mit unserer Jacke!   Der LG Vorstand    Kontoinhaber Eva Foeldvari Postbank IBAN DE05 3601 0043 0801 8284 30 _____________________________________________
_____________________________________________ Bei Fragen und Anregungen kontaktieren Sie uns
_____________________________________________ Unsere Partner
           Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.
Landesgruppe Nordrheinland 05
© www.sv-lg05.de                                                  © Wolfgang Felten  

  Herzlich

Willkommen

bei der Landesgruppe 05 Nordrheinland ___________________________________________ Der „Familienbeitrag“ Neues Jahr - neue SV- Mitgliedschaft?.pdf ___________________________________________ Bisher eingegangene Berichte.pdf ___________________________________________ Termine Wesensbeurteilung 2020.pdf ___________________________________________ Formulare und Infos für OG - Jahresberichte ACHTUNG! Zu den Jahresberichten an den LG Vorsitzenden IMMER eine aktuelle Mitgliederliste (Name / SV Mitgl.-Nummer) beifügen!  Jahresberichte - bitte die Kurzberichte der Landesgruppe verwenden! Meldeschluss ist der jeweilige 31. Dez. des Berichtsjahres!  1. Vorsitzender (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Zuchtwart (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Ausbildungswart (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Jugendwart (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Sportbeauftragte  (LG-Kurzfassung - Agility + Obedience  + Rally Obedience) doc    pdf  RH-Beauftragte Gisela van Beers doc    pdf   Mail: giselavanbeers@gmx.de Von Ortsgruppen ohne RH-Aktivitäten reicht als Jahresbericht RH lediglich eine Information per Email mit OG-Nr. und Namen der OG. Von den OGn mit Aktivitäten bzw. von denjenigen, die Interesse an der RH-Arbeit haben, wäre ich für nähere Angaben dankbar.  Gisela van Beers Wenn Sie das Formular am Rechner ausfüllen (doc!), können Sie es ohne Originalunterschrift per mail an den jeweiligen Adressaten schicken ___________________________________________ Unsere wichtigsten Termine auf einen Blick: ___________________________________________ Zurück zum Seitenanfang
Besucherzaehler
_____________________________________________ Schauen Sie auch mal hier
_____________________________________________ Zurück zum Seitenanfang
____________________________________________ Sonntag, den 03.11.2019 Besuchshund Vorgeschichte  In einer Senioreneinrichtung in Aachen liegt ein Patient mit schwerem Parkinson. Er ist bettlägerig. Jetzt kommt eine neue Diagnose hinzu: Depression und beginnende Demenz. Grund hierfür: er war sein Leben lang eng mit Hunden verbunden und betrieb auch Hundesport. Jetzt fehlt ihm der Kontakt zu Hunden und er versucht ständig seine Hunde zu versorgen. Bei den Versuchen fiel er auch schon das ein oder andere Mal aus dem Bett. In der Teambesprechung des Pflegepersonals wurde das Problem aufgenommen. Der Leiter Pflegedienst dachte laut darüber nach, den Kontakt zu einem Besuchshund herzustellen. Der Gedanke wurde umgehend von einer Pflegerin aufgenommen. Ich kenn da einen der für diese Aktion bestens geeignet ist. Die Pflegerin wohnt in unserer Straße und kennt Lenny von Welpen an. Mich kennt sie schon etwas länger. Nach dem Nachtdienst legte sie sich nicht schlafen, da sie wusste wann ich meine Morgenrunde drehe. Sie sprach mich an und fragte nach, ob ich grundsätzlich bereit bin mich dieser Aufgabe zu stellen. Da ich mich bereit erklärte, wurde noch am gleichen Tag telefonischer Kontakt mit dem Pflegedienstleiter hergestellt. Wir waren uns sofort einig, dass ein Besuch allein nicht ausreichen dürfte und ein Besuchsrhythmus eingeleitet werden muss. Die Sache duldete keinen Aufschub und so wurde der erste Besuch schon vier Tage später terminiert. Der erste Besuch war am 16.10. Wir hatten bewusst den frühen Nachmittag ausgewählt. Schon beim Betreten der Einrichtung freuten sich die Bewohner beim Anblick des Hundes. Aber wir wollten ja zunächst unser Sorgenkind aufsuchen. Als wir ins Zimmer kamen musste ich feststellen, beim Patienten handelte es sich nicht nur um ein ehemaliges SV-Mitglied, sondern er war auch ehemaliges Mitglied unserer Ortsgruppe. Wahrscheinlich wegen der Medikamente nahm er seine Umgebung nur eingeschränkt war. Lenny legte einfach mal seine Vorderpfoten aufs Bett. Nicht einmal der Pflegedienstleiter protestierte dagegen. Der Besuchshund schleckte jetzt erstmal die Hand des Besuchten ab. Das hatte zur Folge, dass der Patient, wenn auch im Unterbewusstsein, seine Hand auf den Hund legte. Wir harrten zehn Minuten aus, in der Hoffnung, dass der Patient ganz wach wird. Das war leider nicht der Fall. Jetzt hoffen wir, dass sein Zustand beim nächsten Besuch besser ist. Am 30.10. erfolgte ein erneuter Besuch. Unser Patient hatte einen „wachen Tag“. Für den Aufwand wird man in solchen Fällen entschädigt. Leuchtende Augen zeugten von großer Freude. Der Redefluss war kaum zu bremsen aber auch anstrengend, sowohl für den Redner als auch für den Zuhörer. Auf Grund der Parkinsonerkrankung folgt auf zwei, drei Worten eine Pause von unterschiedlicher Länge. Unser Hundefreund erkannte mich und den Hund von früheren Begegnungen. Ihm fiel ein, dass er 2014 seine letzte Prüfung gemacht hatte. Ich war damals Prüfungsleiter. Nach abgelegter Begleithundprüfung wurde der Hunde an die Polizei in Niedersachsen abgegeben. Nach dreiviertel Stunde habe ich den Besuch beendet, mit dem Versprechen wiederzukommen. Die Anstrengung war dem Besuchten deutlich anzumerken. Während des ganzen Besuchs erfreute sich Lenny von jeder Menge Streicheleinheiten. Am nächsten Morgen wurde ich bei meiner Morgenrunde unvermittelt mit Vornamen gerufen, der sonst im Dorf nicht bekannt ist. Die Nachtpflegerin war schon wieder nicht schlafen gegangen. Mit feuchten Augen musste sie vom Vorabend berichten. Bei der Erzählung des Hundefreundes hatte dieser auch seine Erfahrungen mit mir und meinen Vornamen weitergeben. So gelöst hatte sie und ihre Nachtkollegin den Patienten seit seiner Aufnahme noch nicht erlebt. Wir stellen fest: zunächst Ziel erreicht, aber weitermachen. ____________________________________________ Liebe Mitglieder, es ist soweit unsere "LG-Jacke" kann von jedem bestellt werden. Diese qualitativ, hochwertige Jacke, kann zum Preis von 50,00€ bestellt werden. Diese Jacke wird exklusiv für unsere LG hergestellt. Bitte per Mail an Frau Eva-Foeldvari  ehubert2000@yahoo.de Bitte in der Mail immer den Namen vermerken. Diese Jacken können sicherlich auch als "OG- Jacke" verwandt werden, mit dem entsprechenden Aufdruck. Dies bitte immer mit Frau Foeldvari besprechen, dieser Druck ist allerdings nicht inklusive. Wir wünschen Ihnen alle viel Spaß mit unserer Jacke!   Der LG Vorstand    Kontoinhaber Eva Foeldvari Postbank IBAN DE05 3601 0043 0801 8284 30 _____________________________________________
_____________________________________________ Bei Fragen und Anregungen kontaktieren Sie uns
_____________________________________________ Unsere Partner
     Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.
Landesgruppe Nordrheinland 05
© www.sv-lg05.de                                                                                                                                                                                                                                              © Wolfgang Felten

  Herzlich Willkommen

bei der Landesgruppe 05 Nordrheinland ___________________________________________ Der „Familienbeitrag“ Neues Jahr - neue SV-Mitgliedschaft?.pdf ___________________________________________ Bisher eingegangene Berichte.pdf ___________________________________________ Termine Wesensbeurteilung 2020.pdf ___________________________________________ Formulare und Infos für OG - Jahresberichte ACHTUNG! Zu den Jahresberichten an den LG Vorsitzenden IMMER eine aktuelle Mitgliederliste (Name / SV Mitgl.-Nummer) beifügen!  Jahresberichte - bitte die Kurzberichte der Landesgruppe verwenden! Meldeschluss ist der jeweilige 31. Dez. des Berichtsjahres!  1. Vorsitzender (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Zuchtwart (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Ausbildungswart (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Jugendwart (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Sportbeauftragte  (LG-Kurzfassung - Agility + Obedience  + Rally Obedience) doc    pdf  RH-Beauftragte Gisela van Beers doc    pdf   Mail: giselavanbeers@gmx.de Von Ortsgruppen ohne RH-Aktivitäten reicht als Jahresbericht RH lediglich eine Information per Email mit OG-Nr. und Namen der OG. Von den OGn mit Aktivitäten bzw. von denjenigen, die Interesse an der RH-Arbeit haben, wäre ich für nähere Angaben dankbar.  Gisela van Beers Wenn Sie das Formular am Rechner ausfüllen (doc!), können Sie es ohne Originalunterschrift per mail an den jeweiligen Adressaten schicken ___________________________________________ Unsere wichtigsten Termine auf einen Blick: ___________________________________________ Zurück zum Seitenanfang

1300px

Besucherzaehler
_____________________________________________ Bitte die „F5“ Taste betätigen um die Veränderungen und Neuerungen auf den jeweiligen Seiten sichtbar zu machen.
_____________________________________________ Schauen Sie auch mal hier
_____________________________________________ Zurück zum Seitenanfang
____________________________________________ Sonntag, den 03.11.2019 Besuchshund Vorgeschichte  In einer Senioreneinrichtung in Aachen liegt ein Patient mit schwerem Parkinson. Er ist bettlägerig. Jetzt kommt eine neue Diagnose hinzu: Depression und beginnende Demenz. Grund hierfür: er war sein Leben lang eng mit Hunden verbunden und betrieb auch Hundesport. Jetzt fehlt ihm der Kontakt zu Hunden und er versucht ständig seine Hunde zu versorgen. Bei den Versuchen fiel er auch schon das ein oder andere Mal aus dem Bett. In der Teambesprechung des Pflegepersonals wurde das Problem aufgenommen. Der Leiter Pflegedienst dachte laut darüber nach, den Kontakt zu einem Besuchshund herzustellen. Der Gedanke wurde umgehend von einer Pflegerin aufgenommen. Ich kenn da einen der für diese Aktion bestens geeignet ist. Die Pflegerin wohnt in unserer Straße und kennt Lenny von Welpen an. Mich kennt sie schon etwas länger. Nach dem Nachtdienst legte sie sich nicht schlafen, da sie wusste wann ich meine Morgenrunde drehe. Sie sprach mich an und fragte nach, ob ich grundsätzlich bereit bin mich dieser Aufgabe zu stellen. Da ich mich bereit erklärte, wurde noch am gleichen Tag telefonischer Kontakt mit dem Pflegedienstleiter hergestellt. Wir waren uns sofort einig, dass ein Besuch allein nicht ausreichen dürfte und ein Besuchsrhythmus eingeleitet werden muss. Die Sache duldete keinen Aufschub und so wurde der erste Besuch schon vier Tage später terminiert. Der erste Besuch war am 16.10. Wir hatten bewusst den frühen Nachmittag ausgewählt. Schon beim Betreten der Einrichtung freuten sich die Bewohner beim Anblick des Hundes. Aber wir wollten ja zunächst unser Sorgenkind aufsuchen. Als wir ins Zimmer kamen musste ich feststellen, beim Patienten handelte es sich nicht nur um ein ehemaliges SV-Mitglied, sondern er war auch ehemaliges Mitglied unserer Ortsgruppe. Wahrscheinlich wegen der Medikamente nahm er seine Umgebung nur eingeschränkt war. Lenny legte einfach mal seine Vorderpfoten aufs Bett. Nicht einmal der Pflegedienstleiter protestierte dagegen. Der Besuchshund schleckte jetzt erstmal die Hand des Besuchten ab. Das hatte zur Folge, dass der Patient, wenn auch im Unterbewusstsein, seine Hand auf den Hund legte. Wir harrten zehn Minuten aus, in der Hoffnung, dass der Patient ganz wach wird. Das war leider nicht der Fall. Jetzt hoffen wir, dass sein Zustand beim nächsten Besuch besser ist. Am 30.10. erfolgte ein erneuter Besuch. Unser Patient hatte einen „wachen Tag“. Für den Aufwand wird man in solchen Fällen entschädigt. Leuchtende Augen zeugten von großer Freude. Der Redefluss war kaum zu bremsen aber auch anstrengend, sowohl für den Redner als auch für den Zuhörer. Auf Grund der Parkinsonerkrankung folgt auf zwei, drei Worten eine Pause von unterschiedlicher Länge. Unser Hundefreund erkannte mich und den Hund von früheren Begegnungen. Ihm fiel ein, dass er 2014 seine letzte Prüfung gemacht hatte. Ich war damals Prüfungsleiter. Nach abgelegter Begleithundprüfung wurde der Hunde an die Polizei in Niedersachsen abgegeben. Nach dreiviertel Stunde habe ich den Besuch beendet, mit dem Versprechen wiederzukommen. Die Anstrengung war dem Besuchten deutlich anzumerken. Während des ganzen Besuchs erfreute sich Lenny von jeder Menge Streicheleinheiten. Am nächsten Morgen wurde ich bei meiner Morgenrunde unvermittelt mit Vornamen gerufen, der sonst im Dorf nicht bekannt ist. Die Nachtpflegerin war schon wieder nicht schlafen gegangen. Mit feuchten Augen musste sie vom Vorabend berichten. Bei der Erzählung des Hundefreundes hatte dieser auch seine Erfahrungen mit mir und meinen Vornamen weitergeben. So gelöst hatte sie und ihre Nachtkollegin den Patienten seit seiner Aufnahme noch nicht erlebt. Wir stellen fest: zunächst Ziel erreicht, aber weitermachen. ____________________________________________ Liebe Mitglieder, es ist soweit unsere "LG-Jacke" kann von jedem bestellt werden. Diese qualitativ, hochwertige Jacke, kann zum Preis von 50,00€ bestellt werden. Diese Jacke wird exklusiv für unsere LG hergestellt. Bitte per Mail an Frau Eva-Foeldvari  ehubert2000@yahoo.de Bitte in der Mail immer den Namen vermerken. Diese Jacken können sicherlich auch als "OG-Jacke" verwandt werden, mit dem entsprechenden Aufdruck. Dies bitte immer mit Frau Foeldvari besprechen, dieser Druck ist allerdings nicht inklusive. Wir wünschen Ihnen alle viel Spaß mit unserer Jacke!   Der LG Vorstand    Kontoinhaber Eva Foeldvari Postbank IBAN DE05 3601 0043 0801 8284 30 _____________________________________________
_____________________________________________ Bei Fragen und Anregungen kontaktieren Sie uns
_____________________________________________ Unsere Partner
     Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.
Landesgruppe Nordrheinland 05
© www.sv-lg05.de                                                                                                                                                                                                                                              © Wolfgang Felten

  Herzlich Willkommen

bei der Landesgruppe 05 Nordrheinland ___________________________________________ Der „Familienbeitrag“ Neues Jahr - neue SV-Mitgliedschaft?.pdf ___________________________________________ Bisher eingegangene Berichte.pdf ___________________________________________ Termine Wesensbeurteilung 2020.pdf ___________________________________________ Formulare und Infos für OG - Jahresberichte ACHTUNG! Zu den Jahresberichten an den LG Vorsitzenden IMMER eine aktuelle Mitgliederliste (Name / SV Mitgl.- Nummer) beifügen!  Jahresberichte - bitte die Kurzberichte der Landesgruppe verwenden! Meldeschluss ist der jeweilige 31. Dez. des Berichtsjahres!  1. Vorsitzender (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Zuchtwart (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Ausbildungswart (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Jugendwart (LG-Kurzfassung) doc    pdf  Sportbeauftragte  (LG-Kurzfassung - Agility + Obedience  + Rally Obedience) doc    pdf  RH-Beauftragte Gisela van Beers doc    pdf   Mail: giselavanbeers@gmx.de Von Ortsgruppen ohne RH-Aktivitäten reicht als Jahresbericht RH lediglich eine Information per Email mit OG-Nr. und Namen der OG. Von den OGn mit Aktivitäten bzw. von denjenigen, die Interesse an der RH-Arbeit haben, wäre ich für nähere Angaben dankbar.  Gisela van Beers Wenn Sie das Formular am Rechner ausfüllen (doc!), können Sie es ohne Originalunterschrift per mail an den jeweiligen Adressaten schicken ___________________________________________ Unsere wichtigsten Termine auf einen Blick: ___________________________________________ Zurück zum Seitenanfang
Besucherzaehler

1650px

_____________________________________________ Zurück zum Seitenanfang
_____________________________________________ Bitte die „F5“ Taste betätigen um die Veränderungen und Neuerungen auf den jeweiligen Seiten sichtbar zu machen.
_____________________________________________ Unsere Partner
_____________________________________________ Schauen Sie auch mal hier
____________________________________________ Sonntag, den 03.11.2019 Besuchshund Vorgeschichte  In einer Senioreneinrichtung in Aachen liegt ein Patient mit schwerem Parkinson. Er ist bettlägerig. Jetzt kommt eine neue Diagnose hinzu: Depression und beginnende Demenz. Grund hierfür: er war sein Leben lang eng mit Hunden verbunden und betrieb auch Hundesport. Jetzt fehlt ihm der Kontakt zu Hunden und er versucht ständig seine Hunde zu versorgen. Bei den Versuchen fiel er auch schon das ein oder andere Mal aus dem Bett. In der Teambesprechung des Pflegepersonals wurde das Problem aufgenommen. Der Leiter Pflegedienst dachte laut darüber nach, den Kontakt zu einem Besuchshund herzustellen. Der Gedanke wurde umgehend von einer Pflegerin aufgenommen. Ich kenn da einen der für diese Aktion bestens geeignet ist. Die Pflegerin wohnt in unserer Straße und kennt Lenny von Welpen an. Mich kennt sie schon etwas länger. Nach dem Nachtdienst legte sie sich nicht schlafen, da sie wusste wann ich meine Morgenrunde drehe. Sie sprach mich an und fragte nach, ob ich grundsätzlich bereit bin mich dieser Aufgabe zu stellen. Da ich mich bereit erklärte, wurde noch am gleichen Tag telefonischer Kontakt mit dem Pflegedienstleiter hergestellt. Wir waren uns sofort einig, dass ein Besuch allein nicht ausreichen dürfte und ein Besuchsrhythmus eingeleitet werden muss. Die Sache duldete keinen Aufschub und so wurde der erste Besuch schon vier Tage später terminiert. Der erste Besuch war am 16.10. Wir hatten bewusst den frühen Nachmittag ausgewählt. Schon beim Betreten der Einrichtung freuten sich die Bewohner beim Anblick des Hundes. Aber wir wollten ja zunächst unser Sorgenkind aufsuchen. Als wir ins Zimmer kamen musste ich feststellen, beim Patienten handelte es sich nicht nur um ein ehemaliges SV-Mitglied, sondern er war auch ehemaliges Mitglied unserer Ortsgruppe. Wahrscheinlich wegen der Medikamente nahm er seine Umgebung nur eingeschränkt war. Lenny legte einfach mal seine Vorderpfoten aufs Bett. Nicht einmal der Pflegedienstleiter protestierte dagegen. Der Besuchshund schleckte jetzt erstmal die Hand des Besuchten ab. Das hatte zur Folge, dass der Patient, wenn auch im Unterbewusstsein, seine Hand auf den Hund legte. Wir harrten zehn Minuten aus, in der Hoffnung, dass der Patient ganz wach wird. Das war leider nicht der Fall. Jetzt hoffen wir, dass sein Zustand beim nächsten Besuch besser ist. Am 30.10. erfolgte ein erneuter Besuch. Unser Patient hatte einen „wachen Tag“. Für den Aufwand wird man in solchen Fällen entschädigt. Leuchtende Augen zeugten von großer Freude. Der Redefluss war kaum zu bremsen aber auch anstrengend, sowohl für den Redner als auch für den Zuhörer. Auf Grund der Parkinsonerkrankung folgt auf zwei, drei Worten eine Pause von unterschiedlicher Länge. Unser Hundefreund erkannte mich und den Hund von früheren Begegnungen. Ihm fiel ein, dass er 2014 seine letzte Prüfung gemacht hatte. Ich war damals Prüfungsleiter. Nach abgelegter Begleithundprüfung wurde der Hunde an die Polizei in Niedersachsen abgegeben. Nach dreiviertel Stunde habe ich den Besuch beendet, mit dem Versprechen wiederzukommen. Die Anstrengung war dem Besuchten deutlich anzumerken. Während des ganzen Besuchs erfreute sich Lenny von jeder Menge Streicheleinheiten. Am nächsten Morgen wurde ich bei meiner Morgenrunde unvermittelt mit Vornamen gerufen, der sonst im Dorf nicht bekannt ist. Die Nachtpflegerin war schon wieder nicht schlafen gegangen. Mit feuchten Augen musste sie vom Vorabend berichten. Bei der Erzählung des Hundefreundes hatte dieser auch seine Erfahrungen mit mir und meinen Vornamen weitergeben. So gelöst hatte sie und ihre Nachtkollegin den Patienten seit seiner Aufnahme noch nicht erlebt. Wir stellen fest: zunächst Ziel erreicht, aber weitermachen. ____________________________________________ Liebe Mitglieder, es ist soweit unsere "LG-Jacke" kann von jedem bestellt werden. Diese qualitativ, hochwertige Jacke, kann zum Preis von 50,00€ bestellt werden. Diese Jacke wird exklusiv für unsere LG hergestellt. Bitte per Mail an Frau Eva-Foeldvari  ehubert2000@yahoo.de Bitte in der Mail immer den Namen vermerken. Diese Jacken können sicherlich auch als "OG-Jacke" verwandt werden, mit dem entsprechenden Aufdruck. Dies bitte immer mit Frau Foeldvari besprechen, dieser Druck ist allerdings nicht inklusive. Wir wünschen Ihnen alle viel Spaß mit unserer Jacke!   Der LG Vorstand    Kontoinhaber Eva Foeldvari Postbank IBAN DE05 3601 0043 0801 8284 30 _____________________________________________
_____________________________________________ Bei Fragen und Anregungen kontaktieren Sie uns